<< Bertelsmann AG >>

Bertelsmann ist ein internationales Medienunternehmen, das in den Bereichen Fernsehen, Print- und Onlinemedien, Medienservices und Medienclubs in mehr als 50 Ländern der Welt aktiv ist.

Bertelsmann AG

Die Bertelsmann AG ist das internationalste Medienunternehmen der Welt.

Mitarbeiter: 100.626 (Stand: 31.12.2011)

Unternehmenssitz: 
Carl-Bertelsmann-Str. 270
33311 Gütersloh

Umsatz: 15,3 Mrd. €. Euro  (2011)

Gegründet: 1835

Homepage: www.bertelsmann.de

Die Medienwelt von morgen mitgestalten. Bertelsmann bietet unternehmerische Herausforderungen und faszinierende Projekte weltweit.

Als erfolgreiches Medienunternehmen zählt Bertelsmann national und international zu den Top-Arbeitgebern. Die Geschäftsfelder sind vielseitig, dynamisch und wettbewerbsintensiv, daran orientieren sich auch die Anforderungen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Bertelsmann erwartet dabei:

- ein hohes Maß an Eigeninitiative

-  Führungsstärke

- die Bereitschaft, unternehmerische Verantwortung zu übernehmen und täglich zu leben

CYOC ist die Abkürzung für “Create Your Own Career”.

Der Slogan steht für die individuellen Karrieremöglichkeiten und die unternehmerische Freiheit, die Mitarbeiter bei Bertelsmann erleben. 

Duales Studium bei Bertelsmann: Mit unterschiedlichen dualen Studiengängen investiert Bertelsmann in die Ausbildung junger Führungsnachwuchskräfte, die eine Alternative zum klassischen Hochschulstudium suchen. In ganz Deutschland bildet Bertelsmann über 120 Studenten in 13 unterschiedlichen dualen Studiengängen aus. Die Vorteile liegen auf der Hand: Schon während des gesamten Studiums bekommen sie einen intensiven Einblick in die Praxis und knüpfen interessante Kontakte. 

Die Studiengänge zum Bachelor of Arts (International Management) und zum Bachelor of Science (Wirtschaftsinformatik) am Standort Gütersloh steuert das Corporate Center zentral über die Abteilung Zentrale Bildung. Über das duale Studium hinaus bietet die Bertelsmann AG hier zahlreiche Besonderheiten an, zum Beispiel am privaten betriebseigenen Berufskolleg, dem Bertelsmann Berufskolleg

G+J Traineeprogramm

Sie begeistern sich für Zeitschriften, Zeitungen und neue Medien? Sie wollen sich den unternehmerischen Herausforderungen der Medienwelt stellen?

Dann starten Sie Ihre Karriere in einem führenden Verlagshaus – mit dem Gruner + Jahr Trainee Programm. Das 18-monatige Programm bietet Ihnen die Chance, sich schnell ein umfassendes Bild über die Funktionsweise eines Verlages zu machen und ein Gespür für journalistische Leistungen und wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu entwickeln. Sie übernehmen selbstständig Aufgaben und Projekte in den Bereichen Redaktion, Anzeigen, Vertrieb, Controlling, Verlagsleitung und im Auslandseinsatz. 

Neben Ihrer Leidenschaft für das Verlagswesen bringen Sie als Voraussetzung einen exzellenten Hochschulabschluss in Wirtschaftswissenschaften mit. Idealerweise wird dieser ergänzt durch ein mehrmonatiges Praktikum im Medienbereich sowie einen oder mehrere Auslandsaufenthalte. 

Sie befinden sich mitten im Studium, haben Ihr Grundstudium erfolgreich abgeschlossen und glänzen mit überdurchschnittlichen akademischen Leistungen. Sie haben bereits erste praktische Erfahrungen außerhalb des Studiums gesammelt und sind bereit, sich für mindestens drei Monate einer unternehmerischen Herausforderung zu stellen. 

Sie verfügen über eine hohe Eigeninitiative und eine schnelle Auffassungsgabe und können sich für die Medien- und Kommunikationsbranche begeistern. Sehr gute MS Office- und Englisch-Kenntnisse runden Ihr Profil ab. 

Mehr über Praktika, Bindungsprogramme und Stipendien

Sie möchten Medien unmittelbar und hautnah erleben? Sie wollen schnell Verantwortung für konkrete Projekte "on the job" übernehmen?

Dann ist der Direkteinstieg in einem der vier Bertelsmann Geschäftsbereiche oder in unserer Konzernzentrale wie für Sie geschaffen. Sie steigen sofort ins daily business ein, können Ihre fachlichen Qualifikationen einbringen und zielgerichtet ausbauen. Vom Callcenter-Mitarbeiter bis zur Führungspersönlichkeit im Management - mehr als 450 Einzelfirmen des Bertelsmann Konzerns bieten Ihnen eine enorme Bandbreite an Tätigkeitsfeldern. So haben Sie die Möglichkeit, sich entsprechend Ihrer Stärken beruflich weiterzuentwickeln. 

Wenn Sie neben einem guten Abschluss auch hervorragende fachliche Qualifikationen und Berufserfahrung mitbringen - dann ist der direkte Einstieg bei Bertelsmann genau das Richtige für Sie. 

Direkteinstieg im Corporate Center der Bertelsmann AG

Für einen Direkteinstieg im Corporate Center verfügen Sie idealer Weise zusätzlich über Qualifikationen wie Promotion oder MBA und über mehrjährige Berufserfahrung auch im internationalen Umfeld, z. B. in der Strategieberatung. Oder Sie konnten Ihre exzellenten Finanzkenntnisse durch mehrjährige Berufserfahrung in einer Investmentbank oder Wirtschaftsprüfung vertiefen, sind zahlenaffin, arbeiten überaus strukturiert und haben Freude an der Erstellung finanzieller Analysen. 

Dann eröffnen sich Ihnen vielfältige Möglichkeiten in einem der Stabsbereiche Unternehmensentwicklung, Strategie oder Finanzen auf Konzernebene oder in einer der Divisionen. Es erwarten Sie herausfordernde Aufgaben, bei denen Sie Ihre Erfahrungen einbringen und Ihre Fähigkeiten kontinuierlich weiterentwickeln können. 

Aktuelle Angebote gibt es in der Jobbörse

 

Messe für Studium und Abiturientenausbildung

www.horizon-messe.de/ 

 

Bertelsmann AG - Media Worldwide

Bertelsmann ist ein internationales Medienunternehmen, das in den Bereichen Fernsehen (RTL Group), Buch (Random House), Zeitschriften (Gruner + Jahr), Medienservices (Arvato) und Medienclubs (Direct Group) in mehr als 50 Ländern der Welt aktiv ist. Anspruch von Bertelsmann ist es, Menschen weltweit mit erstklassigen Medien- und Kommunikationsangeboten - Unterhaltung, Information und Services - zu inspirieren und damit in den jeweiligen Märkten Spitzenpositionen einzunehmen. Grundlage des Erfolges von Bertelsmann ist eine Unternehmenskultur, die auf Partnerschaft, Unternehmergeist, Kreativität und gesellschaftlicher Verantwortung basiert. Das Unternehmen verfolgt das Ziel, kreative, zukunftsträchtige Ideen zur Marktreife zu bringen und Werte zu schaffen.

Bertelsmann macht Medien, leistet Dienste rund um die Medien und vertreibt Medien. Die herausragenden Inhalte kommen von RTL Group, der Nummer eins im europäischen Rundfunkgeschäft, von Random House, der größten Buchverlagsgruppe der Welt sowie von Gruner + Jahr, dem stärksten Zeitschriftenhaus Europas. Medien- und Kommunikationsdienstleistungen steuert Arvato bei. 

Die wichtigsten Geschäftsfelder des Bertelsmann-Konzerns auf einen Blick:

RTL Group

Die RTL Group ist Europas führender Unterhaltungskonzern
mit Beteiligungen an 45 Fernsehsendern und
32 Radiostationen in elf Ländern sowie an Produktionsgesellschaften
weltweit. Bertelsmann ist mit einer Beteiligung
von aktuell 90,4 Prozent Hauptaktionär der börsennotierten
RTL Group, die ihren Sitz in Luxemburg hat.

Random House

Random House ist die größte Publikumsverlagsgruppe
der Welt. Ihr Portfolio umfasst über 120 redaktionell
unabhängige Verlage in 19 Ländern, die zusammen
jährlich rund 11.000 neue Titel herausgeben.
Random House verkauft mehr als 500 Millionen Bücher
pro Jahr. Die Gruppe ist eine hundertprozentige Tochter
der Bertelsmann AG.

Gruner+Jahr

Das Druck- und Verlagshaus Gruner + Jahr ist Europas
größtes Magazinhaus. Über 14.400 Mitarbeiter erreichen
mit mehr als 500 Magazinen und digitalen Angeboten
Leser und Nutzer in über 30 Ländern. 74,9 Prozent von
Gruner + Jahr gehören zur Bertelsmann AG, 25,1 Prozent
hält die Hamburger Verlegerfamilie Jahr.

Arvato

Arvato beschäftigt weltweit mehr als 60.000 Mitarbeiter
und zählt damit zu den größten international vernetzten
Medien- und Kommunikationsdienstleistern. Zu Arvato
gehören die Bereiche Arvato Print, Arvato Services,
Arvato Digital Services und Arvato Systems. Arvato
ist eine 100-prozentige Tochter der Bertelsmann AG.

Umsatz nach Bereichen: RTL Group 38,2%, Random House 11,5%, Gruner + Jahr 15,1%, Arvato 35,2%

Die Geschichte von Bertelsmann reicht in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück, als der Drucker Carl Bertelsmann 1835 im westfälischen Gütersloh den C. Bertelsmann Verlag mit eigener Buchdruckerei gründet. Das theologische Verlagsprogramm wird bald um Sachbücher und Zeitungen angereichert. Mit Unterhaltungsliteratur gelingt nach 1935 der Durchbruch zum breiten Lesepublikum.

Nach dem Krieg baut Reinhard Mohn Bertelsmann wieder auf und legt den Grundstein für die Entwicklung zu einem modernen Medienunternehmen. Die einzelnen Firmen und Bereiche genießen größtmögliche unternehmerische Freiheit. Die Mitarbeiter werden in Entscheidungsprozesse eingebunden und am wirtschaftlichen Erfolg beteiligt. 

Bertelsmann expandiert rasch in weitere Geschäftsfelder und internationale Märkte: Mit der Gründung des Leserings, später Der Club genannt, wächst das Unternehmen in den 50er Jahren rasant. Ein Schallplattenring und das erste eigene Plattenlabel kommen hinzu – Keimzelle des Musikgeschäfts von Bertelsmann. 

In den 60er Jahren erfolgt mit der Gründung eines Buchclubs in Spanien der erste Schritt auf einen Auslandsmarkt. In diese Zeit fällt mit dem Erwerb einer Beteiligung an Gruner + Jahr auch der Einstieg ins Zeitschriftengeschäft. Bertelsmann erzielt heute zwei Drittel des Umsatzes außerhalb Deutschlands, vor allem in den weiteren Ländern Europas, den USA und in Asien. In drei Vierteln seiner Geschäfte ist Bertelsmann die Nummer 1 oder 2 am Markt.

Seit den 1960er Jahren überschreitet Bertelsmann die Grenzen von Ländern und Kontinenten, von unterschiedlichsten Sprach- und Kulturräumen. Vielfalt und Verschiedenheit sind für uns gelebter Alltag, ein selbstverständliches Element unserer Arbeit – und auch eine nachhaltige Grundlage für unseren Erfolg.

So unterschiedlich die Märkte und ihre Bedürfnisse sind, in denen Bertelsmann tätig ist, so verschieden sind auch die Menschen, die für Bertelsmann arbeiten. Gleiche Chancen für alle – unabhängig von persönlichen Merkmalen. Dieser Anspruch gilt weltweit an allen Bertelsmann-Standorten und ist in unseren Grundwerten fest verankert.

Wir legen Wert auf die Vielfalt von Menschen, Meinungen und Ideen: Mehr als 100.000 Mitarbeiter in über 50 Ländern setzen sich täglich für den Erfolg und die kontinuierliche Weiterentwicklung unseres Unternehmens ein. Allein in Deutschland arbeiten Mitarbeiter aus 94 verschiedenen Nationen. Für unsere Fach- und Führungskräfte ist grenzüberschreitendes Arbeiten selbstverständlich. Ebenso ist ein weltweiter Mitarbeiteraustausch für alle Funktionsbereiche bei Bertelsmann gängige Praxis.

Eben dieser Pluralismus gilt auch für unsere Kunden, welche die Medien, Produkte und Dienstleistungen unseres Hauses nutzen und erleben. Im Ergebnis entstehen in den vielen hundert Bertelsmann-Unternehmen in aller Welt kreative Medienprodukte und -services in ganz unterschiedlicher Gestaltung und mit ganz unterschiedlichen Inhalten. Sie folgen dem, was unsere Kunden vor Ort lesen, hören oder erfahren möchten.

Arbeiten bei Bertelsmann ist also mehr als nur ein Job: Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, mit Menschen aus der ganzen Welt zusammenzuarbeiten und geben Ihnen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten in all unseren Unternehmen. Dabei können Sie auf unsere Unterstützung und Erfahrung zählen.

Partnerschaft

Partnerschaft zum Nutzen der Mitarbeiter und des Unternehmens ist die Grundlage unserer Unternehmenskultur. Motivierte Mitarbeiter, die sich mit dem Unternehmen und seinen Grundwerten identifizieren, sind die treibende Kraft für Qualität, Effizienz, Innovationsfähigkeit und Wachstum des Unternehmens. Die Basis unseres partnerschaftlichen Führungsverständnisses bilden gegenseitiges Vertrauen, Respekt vor dem Einzelnen sowie das Prinzip der Delegation von Verantwortung. Unsere Mitarbeiter haben größtmöglichen Freiraum, sie sind umfassend informiert und nehmen sowohl an Entscheidungsprozessen als auch am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens teil. Für ihre Weiterentwicklung und die Sicherung ihrer Arbeitsplätze setzen wir uns ein.

Unternehmergeist

Das Prinzip der Dezentralisation ist ein Schlüssel zu unserem Erfolg; es ermöglicht Flexibilität, Verantwortung, Effizienz und unternehmerisches Handeln unserer Mitarbeiter. Unsere Firmen werden von Geschäftsführern geleitet, die als Unternehmer handeln: Sie genießen weitreichende Unabhängigkeit und tragen umfassende Verantwortung für die Leistung ihrer Firmen. Unsere Führungskräfte handeln nicht nur im Interesse der Einzelfirma, sondern sind auch dem Interesse des Gesamtunternehmens verpflichtet.

Kreativität

Unser Ziel ist es, Heimat für Künstler, Autoren und kreative Talente in all unseren Geschäftsfeldern zu sein. Wir fördern ihre kreative Entwicklung und ihren geschäftlichen Erfolg. Wir setzen uns weltweit für den Schutz geistigen Eigentums ein. Wir fördern die künstlerische und geistige Freiheit, den Schutz von Demokratie und Menschenrechten, den Respekt vor Traditionen und kulturellen Werten; deshalb spiegeln unsere Inhalte eine Vielfalt von Einstellungen und Meinungen wider. Die von den Bedürfnissen unserer Kunden geleitete kontinuierliche Optimierung und fortwährende Innovation sind die Eckpfeiler unseres Erfolges.

Gesellschaftliche Verantwortung

Unabhängigkeit und Kontinuität unseres Unternehmens werden dadurch gesichert, dass die Mehrheit der Aktienstimmrechte bei der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft liegt. Unsere Gesellschafter verstehen Eigentum als Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft. Sie sehen das Unternehmen in der Marktwirtschaft dadurch legitimiert, dass es einen Leistungsbeitrag für die Gesellschaft erbringt. Diesem Selbstverständnis entspricht auch die Arbeit der Bertelsmann Stiftung, in die die Mehrheit der Bertelsmann Aktien eingebracht wurde. Unsere Firmen achten Recht und Gesetz und lassen sich von ethischen Grundsätzen leiten. Sie verhalten sich gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt stets verantwortungsbewusst.

Wir erwarten von Allen im Unternehmen Bertelsmann, dass sie nach diesen Zielen und Grundwerten handeln.

Das Engagement der Bertelsmann AG richtet sich darauf, berufliche, wirtschaftliche und soziale Nachteile, die Menschen durch eine Behinderung erleiden könnten, auszugleichen.

In seinem neuesten Buch, „Von der Welt lernen“, schreibt Reinhard Mohn: „In der Bedeutung menschlicher Motivation und Identifikation liegen die großen, unerschlossenen Kraftreserven unserer Zukunft.“ Ganz in diesem Sinne sind wir davon überzeugt, dass sich Menschen dann am besten einbringen können, wenn sie sich frei entfalten können – ganz gleich ob mit Behinderung oder ohne. 

Zusammen mehr erreichen

Aus diesem Grund wollen wir geeignete Rahmenbedingungen schaffen, die behinderten Menschen die gleichen Möglichkeiten zur Selbstentfaltung bieten wie Menschen ohne Handicap. Deshalb haben wir unter anderem innovative technische Hilfsmittel für Mitarbeiter mit Behinderung entwickelt: etwa „Lisa“ – ein System, das hörgeschädigten Mitarbeitern per Vibration und Lichtzeichen das Eintreffen von E-Mails signalisiert; einen Stehrollstuhl, mit dessen Hilfe sich auch obere Regale erreichen lassen, und ein „Shuttle-Auto“, in das Rollstuhlfahrer durch die Heckklappe direkt bis vor das Lenkrad fahren können.

Die Generaldirektion Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit der EU-Kommission hat die Bertelsmann AG 2005 für ihren innovativen und ideenreichen Ansatz bei der Integration von Menschen mit Behinderungen in einem Bericht als eines von 19 europäischen Unternehmen besonders gewürdigt. „Manche Unternehmen wie Bertelsmann“, so der Bericht, „haben einzigartige praktische Methoden entwickelt, die für die Arbeit und das Leben im Allgemeinen hilfreich sind und von denen Menschen mit Behinderungen in ihrem Arbeitsumfeld profitieren, die aber auch der Gesellschaft insgesamt zur Verfügung gestellt werden.“

Nachhaltigkeit

Verantwortungsbewusst mit natürlichen Ressourcen umzugehen, ist fester Bestandteil unserer unternehmerischen Verantwortung entlang der Wertschöpfungskette.


Wer Bücher und Zeitschriften druckt und herausgibt, CDs und DVDs versendet oder eine Vielzahl verschiedener Dienstleistungen anbietet, tritt in eine vielfältige Wechselbeziehung zur Umwelt. Auch wenn die Medienbranche im Vergleich zu anderen Industriezweigen die Umwelt weniger belastet, haben wir uns eine besondere Verpflichtung auferlegt. Es ist fester Bestandteil unserer unternehmerischen Verantwortung, entlang unserer Wertschöpfungskette verantwortungsbewusst mit natürlichen Ressourcen umzugehen. 

So vielfältig die Geschäfte des Hauses Bertelsmann sind, so vielfältig ist unser Engagement für die Umwelt. Und hier folgen wir der Maxime, dass jeder sich auf das konzentriert, wovon er am meisten versteht. Und so ist unser Engagement für die Umwelt von unserer Dezentralität geprägt. In Unternehmen, die beispielsweise Papier als Grundstoff zur Produktion von Büchern und Magazinen verwenden, steht ganz selbstverständlich diese Ressource im Mittelpunkt des Umweltmanagements.

Gesellschaftliche Verantwortung

Gesellschaftliche Verantwortung ist als eines der vier Bertelsmann Essentials seit jeher fest in der Unternehmenskultur der Bertelsmann AG und damit in unserem Geschäft verwurzelt.

Wenn wir von Corporate Responsibility sprechen, bezeichnen wir damit jedoch mehr als eine soziale oder gesellschaftliche Verantwortung im engeren Sinne. Bertelsmann versteht sich als Teil und Partner der Gesellschaft. Wir wollen nachhaltig verantwortungsvoll handeln ? besonders dort, wo sich unsere Wertschöpfung und die Interessen und Erwartungen unserer Stakeholder berühren: in unserem wirtschaftlichen Umfeld, gegenüber den Mitarbeitern, in der Gesellschaft und im Umgang mit der Umwelt. Unser Engagement orientiert sich eng an unserer Unternehmensstruktur: Wir engagieren uns dezentral vor Ort, planvoll entlang unserer Wertschöpfungskette und thematisch nah am Medien- und Services-Geschäft.

Besonderheiten eines Medienunternehmens

Dabei sind wir uns unserer besonderen Verantwortung als Medienunternehmen bewusst. Medien spielen in der Gesellschaft eine wichtige Rolle: Sie sind Wirtschafts- und Kulturgut zugleich und unterstützen die öffentliche Meinungsbildung. Wir sehen unsere Aufgabe darin, mit einer Vielzahl kreativer Unterhaltungs- und Informationsangebote zu einer vielfältigen Medienlandschaft beizutragen. Auch dieser Auftrag ist in den Bertelsmann Essentials, unseren Grundprinzipien, formuliert: Wir fördern die künstlerische und geistige Freiheit, den Schutz von Demokratie und Menschenrechten, den Respekt vor Traditionen und kulturellen Werten; deshalb spiegeln unsere Inhalte eine Vielfalt von Einstellungen und Meinungen wider.

Unternehmensstatement zur Wertekultur:

Bertelsmann ist ein internationales Medienunternehmen. Wir vermitteln Informationen, Unterhaltung und Mediendienstleistungen und wollen damit Menschen inspirieren. Es ist unser Ziel, einen Leistungsbeitrag für die Gesellschaft zu erbringen. Wir wollen Spitzenpositionen in unseren Märkten einnehmen und streben eine das Wachstum und die Kontinuität des Unternehmens sichernde Verzinsung des eingesetzten Kapitals an. Kreative Inhaltearbeit und konsequente Kundenorientierung stehen im Mittelpunkt unseres gemeinsamen Handelns. Wir wollen eine gerechte und motivierende Arbeitswelt schaffen. Wir verpflichten uns, die Kontinuität und die ständige Weiterentwicklung unseres Unternehmens zu sichern.

Dieser Anspruch ist verankert in den Grundwerten unserer Unternehmenskultur, den Bertelsmann Essentials:

- Partnerschaft

- Kreativität

- Unternehmergeist

- gesellschaftliche Verantwortung

Marcel Reichart, 39, hat unter anderem an der WHU Koblenz studiert. Seit Oktober 2012 besetzt er bei der Bertelsmann SE & Co. KGaA den neu geschaffenen Posten des „Executive Vice President digitale Unternehmensentwicklung und Partnerschaften“. Zuvor war Reichart mehrere Jahre in der Geschäftsführung von Hubert Burda Media tätig.

„Gefragt sind Unternehmertum und Kreativität“

In Zeiten des digitalen Wandels steht auch der Bertelsmann Konzern, Europas größtes Medienunternehmen, vor der Herausforderung, seine Geschäfte den neuen Marktstrukturen und Kundenbedürfnissen anzupassen. Bertelsmann-Digital-Manager Marcel Reichart erläutert, was es konkret für einen Medienmulti bedeutet, für die digitale Zukunft gewappnet zu sein und warum es hier Raum für kreative Unternehmer gibt.

Herr Reichart, Sie sind erst seit einigen Wochen bei Bertelsmann. Was macht man eigentlich als erstes, wenn man nach rund einem Jahrzehnt bei Burda in einem neuen Medienunternehmen die Arbeit aufnimmt?

Ganz ‘neu’ ist Bertelsmann für mich nicht. Ich habe schon zuvor die Entwicklung von Europas größtem Medienunternehmen verfolgt. Aber natürlich lernt man ein Unternehmen als Mitarbeiter noch einmal aus einer anderen Perspektive kennen. Und was ich in meinen ersten Wochen hier bislang gesehen habe, fand ich ungemein spannend: Bertelsmann hat einen anspruchsvollen Transformationskurs eingeschlagen mit dem Ziel, das Haus und seine Unternehmensbereiche wachstumsstärker, internationaler und digitaler zu machen. Dementsprechend viele Chancen bieten sich Einsteigern – und dementsprechend spürbar ist die positive Dynamik.

Ihre Position des ‘Executive Vice President digitale Unternehmensentwicklungen und Partnerschaften’ ist neu geschaffen worden. Was hat man sich unter Ihrem Aufgabengebiet genau vorzustellen?

Bertelsmann hat im Februar unter der Führung von Thomas Hesse ein Vorstandsressort für Unternehmensentwicklung und Neugeschäfte geschaffen – in diesem bin ich tätig. Die Aufgabe unseres Teams ist es, die Umsetzung der beschriebenen Transformations- und Wachstumsstrategie zu unterstützen und mit voranzutreiben. Dazu gehört auch, neue Geschäftschancen zu identifizieren und gegebenenfalls konkret Expertise beizusteuern.

Mein Aufgabengebiet liegt hier, wie die Position bereits formuliert, in der digitalen Unternehmensentwicklung. Das geschieht etwa durch Kooperationen mit internationalen Partnern, Investments, den Auf- und Ausbau von Business- und Kompetenznetzwerken, Weiterbildung und Weiterentwicklung eigener Aktivitäten. Dabei spielen der US-Markt, Europa und andere definierte Wachs tumsmärkte des Konzerns eine wichtige Rolle.

Um den von Ihnen genannten US-Markt aufzugreifen: Die FAZ schreibt, dass in der zwischen den amerikanischen Unternehmen Facebook, Google, Apple und Amazon aufgeteilten Medienwelt keiner so wirklich genau sagen könne, wofür Bertelsmann heute stehe. Wofür steht das Unternehmen eigentlich aus Ihrer Sicht?

Um es in zwei Wörtern zu sagen: für Kreativität und Unternehmergeist.  

Diese beiden Eigenschaften haben Bertelsmann zum größten Medienunternehmen Europas gemacht – ein Global Player mit über 15 Milliarden Euro Jahresumsatz und Geschäften, die weltweit zu den Marktführern gehören. Bertelsmann liefert dabei eine unvergleichliche Vielfalt von dem, was auch die von Ihnen angesprochenen Unternehmen und Markenunternehmen brauchen: Inhalte und Brands, die Menschen ansprechen, unterhalten und nutzen wollen, und zum Beispiel die Kompetenz, Unternehmen in komplexen Dienstleistungen international zu unterstützen.

Unter Ihrem neuen Vorstands vorsitzenden Thomas Rabe sollen die Wachstumsraten bei Bertelsmann dynamischer werden. Ihrem Ressort wird bei dieser Zielsetzung eine besondere Bedeutung zukommen. Wie sehen Sie heute die Wettbewerbssituation in der digitalen Welt: Lassen die eingangs erwähnten Schwergewichte nur noch Raum für Nischen?

Die Wettbewerbssituation ist, wie Sie treffend beschreiben, einerseits von internationalen Konzernen geprägt, mit hohen Marktanteilen, Technologie- und finanziellen Ressourcen. Auf der anderen Seite zeigen digitale Märkte weiterhin eine hohe Innovationsdynamik und attraktive Marktchancen für Start-ups und etablierte Unternehmen, die in der Lage sind, ihre Geschäfte zu adaptieren und neue Geschäfte für diese Märkte zu entwickeln oder Partnerschaften einzugehen. Bertelsmann war in seinen 177 Jahren Unternehmensgeschichte oft Vorreiter in großen Wachstumsmärkten, wie zum Beispiel dem Privatfernsehen und hat bestehende Bereiche wie die Buchverlage konsequent digitalisiert. Diese Fähigkeiten des Konzerns und seiner Mitarbeiter sowie seine starken Business-Plattformen sind auch im digitalen und globalisierten Zeitalter wichtige Erfolgsfaktoren.

Aber inwieweit helfen Ihnen diese Fähigkeiten bei den Herausforderungen, aus Bertelsmann ein digitaleres Unternehmen zu machen?

Bertelsmann steht – genau wie viele andere Medienunternehmen – vor der Herausforderung, seine Geschäfte an die Marktstrukturen und Kundenbedürfnisse in der digitalen Welt anzupassen und Wachstumschancen zu realisieren. Diese Richtung hat Bertelsmann in den vergangenen Jahren bereits eingeschlagen und es gibt das klare Mandat des Vorstands, diesen Weg weiter auszubauen. Der Konzern verfügt über starke Marken, eine internationale Aufstellung, langfristige Ressourcen, Erfahrung mit Partnerschaften und eine einzigartige Unternehmenskultur – darauf kann Bertelsmann bei der digitalen Transformation seiner Geschäfte setzen.

Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, ist niemals wirklich einfach. Aus diesem Grund unterstützt Bertelsmann zusammen mit dem firmenunabhängigen Dienstleister PME Familienservice seine Mitarbeiter mit vielfältigen Angeboten.

Denn nicht nur unsere Mitarbeiter profitieren davon, wenn sie ihre beruflichen und persönlichen Ziele in Einklang bringen können, sondern auch wir als Unternehmen: Eine Studie der Prognos AG aus dem Jahr 2004, an der sich die Bertelsmann AG als eines von acht Unternehmen beteiligt hat, kommt zu dem Ergebnis, dass Unternehmen durch Work-Life-Balance-Programme entscheidende Wettbewerbsvorteile und Kosteneinsparungen realisieren können. Umfassende Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind also heute von zentraler Bedeutung für den Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen.

Kinderbetreuung vor Ort

Bereits seit mehreren Jahren gibt es die Möglichkeit, eine betriebliche Kinderbetreuung in den beiden Kindertagesstätten "Villa Kunterbunt" und "Villa Sonnenschein" am Standort Gütersloh in Anspruch zu nehmen. Seit 1992 beziehungsweise 1993 unterstützt die Bertelsmann AG die Kindertagesstätten finanziell und konzeptionell. So wurden in unmittelbarer Nähe des Bertelsmann Corporate Center Betreuungsplätze für Kinder geschaffen. Die Öffnungszeiten orientieren sich an den Arbeitszeiten der berufstätigen Eltern und werden jährlich angepasst. Im Sommer 2006 wurde aufgrund der steigenden Nachfrage nach der Betreuung jüngerer Kinder eine erste Gruppe für Kinder unter drei Jahren eingerichtet.

Zusätzlich bietet die Zentrale Personalabteilung in Kooperation mit dem PME Familienservice Beratung und Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Kinderbetreuungsmöglichkeiten vor Ort an, auch während der Ferien und im Notfall. Auch bei der Auswahl von Hilfsangeboten für die Betreuung und Pflege von älteren oder kranken Angehörigen leistet der Familienservice Unterstützung.

Bertelsmann bietet seinen Mitarbeitern ein umfassendes Weiterbildungsangebot. So wird jeder Mitarbeiter optimal gefördert und kann seine Potenziale langfristig entfalten.

Aufgrund des sich heute schnell verändernden wirtschaftlichen Umfelds ergeben sich ständig neue Herausforderungen. Um diesen gewachsen zu sein, müssen unsere Mitarbeiter ihre Kenntnisse und Fähigkeiten stetig anpassen und erweitern. Vor diesem Hintergrund des lebenslangen Lernens gewinnt die gezielte fachliche und persönliche Weiterbildung zunehmend an Bedeutung.

Mit dem Seminarprogramm bietet Bertelsmann den Mitarbeitern zahlreiche Möglichkeiten, ihre fachlichen, kommunikativen und sozialen Kompetenzen weiter auszubauen und neue Methoden und Techniken zu erlernen. Einige Seminare sind auf die Bedürfnisse spezieller Zielgruppen zugeschnitten, andere wiederum sind übergreifend ausgerichtet. Das Weiterbildungsangebot umfasst unter anderem Kurse für Selbstmanagement, Kundenmanagement und Führungskompetenzen, für IT- und Sprachtrainings sowie Coaching-Angebote.

Herausforderungen meistern – Chancen nutzen

Im Jahr 2008 nahmen deutschlandweit insgesamt 23.399 Mitarbeiter mit einem Zeitaufwand von über 326.000 Stunden an den verschiedenen Weiterbildungsmaßnahmen teil. Die fortlaufende Evaluation der Veranstaltungen garantiert dabei eine hohe Qualität und ermöglicht gleichzeitig eine schnelle Anpassung der Angebote.

Das Feedback aus den einzelnen Bereichen wird ständig in neue Weiterbildungsprogramme umgesetzt. So wurde beispielsweise mit „Erfahrung nutzen – Zukunft gestalten“ ein Seminarprogramm für Mitarbeiter in der zweiten Hälfte des Berufslebens ins Leben gerufen. Das Seminar bietet die Möglichkeit, die eigene Situation sowohl am Arbeitsplatz als auch in der Gesellschaft zu reflektieren. Die Auseinandersetzung mit den eigenen beruflichen Kompetenzen und persönlichen Stärken fördert das Selbstvertrauen. Veränderungen werden so als Herausforderung und Chance verstanden und aktiv gestaltet.

Große Freiräume und eigene Verantwortung stärken die Motivation der Mitarbeiter und die Identifikation mit dem Unternehmen – so können wir gemeinsam und nachhaltig den Erfolg des Unternehmens sichern.

Warum sind kreative Mitarbeiter so wichtig für uns? Sie sind die treibende Kraft für die Innovationsfähigkeit des Unternehmens. Unsere Aufgabe ist es, dieses Potenzial zur Entfaltung zu bringen. Deshalb gewähren wir unseren Mitarbeitern größtmögliche Freiräume und übertragen ihnen ein hohes Maß an Verantwortung. Dies ist eine unverzichtbare Voraussetzung, um das innovative Potenzial unserer Mitarbeiter für das Unternehmen bestmöglich zur Entfaltung zu bringen.

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Wir wollen, dass sich alle Mitarbeiter für die kontinuierliche Weiterentwicklung unseres Unternehmens einsetzen, flexibel auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen und bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen innovative Impulse geben. Deshalb beteiligen wir unsere Mitarbeiter an der Gestaltung ihrer Aufgaben, ihres Arbeitsplatzes, ihrer lokalen Firma und des Gesamtunternehmens. Zu den wichtigsten Instrumenten der Einbeziehung von Mitarbeitern zählen die Mitarbeiterbefragung, die Mitarbeitergespräche, das Vorschlagswesen und die gewählten Mitarbeitervertretungen.

Mitwirkung auf verschiedenen Ebenen

Mitwirkung erstreckt sich bei Bertelsmann nicht nur auf das unmittelbare Arbeitsumfeld, auch an Entwicklungen auf Firmen- bzw. Unternehmensebene beteiligen wir unsere Mitarbeiter. In Fokusgruppen oder Task Forces arbeiten Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen auf Firmenebene zusammen. In Health Circles beschäftigen sie sich damit, wie die Arbeitsbedingungen gesundheitsverträglicher gestaltet werden können. Und in Quality Circles suchen Mitarbeiter nach Möglichkeiten, um Qualität und Effizienz von Verfahren oder Produkten zu optimieren. Ein Beschwerdesystem ermöglicht es Mitarbeitern außerdem, auf Gründe für Unzufriedenheit am Arbeitsplatz aufmerksam zu machen. All diese Beispiele zeigen: Mitarbeiterbeteiligung ist bei Bertelsmann gelebter Alltag.