<< Audi AG >>

Audi AG

Audi ist ein weltweit erfolgreicher Automobilhersteller.

Standorte: 7 (international), 2 (national)

Unternehmenssitz: Ingolstadt

 

Mitarbeiter: 63.839 (Stand: 31.12.2011)

Produktion (2011): 1.365.499 Automobile, 1.883.757 Motoren

 

Umsatz: 44,1 Mrd. Euro (2011)

Homepage: www.audi.de

Herausforderungen statt Routine: mit den Aufgaben wachsen. Denn wer das Auto von morgen bauen will, kommt mit Strukturen von gestern nicht weiter. Die klassische Unternehmenshierarchie ist deshalb bei Audi längst Vergangenheit. Nicht Titel oder Dauer der Betriebszugehörigkeit zählen, sondern Einsatz, Leistung und Kompetenz bestimmen, welche Bedeutung ein Mitarbeiter für das Unternehmen hat. Auch als „Neuling“ eröffnen sich dadurch ungewöhnliche Chancen. Durch selbstständige Arbeit im Team bzw. in Projektgruppen übernehmen Sie von Anfang an Verantwortung.

Hier ist Ihre Herausforderung - Ohne Umweg an die Arbeit! Sie wollen endlich alles, was Sie im Studium gelernt und in der Praxis erfahren haben, auch konkret anwenden? Dann sollten Sie lieber jetzt als gleich bei Audi einsteigen und direkt in Ihrem Fachgebiet Verantwortung übernehmen. Wenn Sie also eine echte Herausforderung suchen: hier ist sie!

Sie haben durch Praktika und Ferienjobs schon genügend Erfahrung gesammelt und wissen, in welchem Bereich Sie arbeiten möchten. Dann ist der Direkteinstieg für Sie genau richtig - denn hier übernehmen Sie sofort Verantwortung in Ihrem Aufgabenbereich. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, stellen wir Ihnen einen Paten aus Ihrem Fachbereich zur Seite, mit dem Sie gemeinsam einen individuellen Einarbeitungsplan erstellen und der Ihnen die wichtigsten Kontakte ins Unternehmen vermittelt. Damit wird sichergestellt, dass Sie in kürzester Zeit eigenverantwortlich Ihre Aufgaben bearbeiten können.

Dabei blicken Sie stets über den Tellerrand Ihrer Organisationseinheit. Bei Audi ist das eine Selbstverständlichkeit: Von Anfang an werden Sie in fachübergreifende Projekte einbezogen. Denn nur wenn Sie die Gesamtstruktur des Unternehmens im Auge behalten, können Sie Ihre Kompetenzen und Fähigkeiten auch richtig einsetzen. Das bringt nicht nur Audi auf die Erfolgsspur, sondern auch Sie persönlich.

Bitte beachten Sie für Ihre Bewerbung folgende Voraussetzungen

- Gute Studienleistungen: Abschlussnote < 2,5

- Praxiserfahrung von mind. 2 Monaten

- Auslandserfahrung wünschenswert

- Idealerweise Fremdsprachenkenntnisse, vor allem in Englisch

- Kundenorientierung

- Interdisziplinarität (durch Ausbildung oder berufliche Erfahrung)

- Kommunikationsfähigkeit

- Teamfähigkeit

- Unternehmerisches Denken und Handeln

- Außeruniversitäres Engagement

Hier finden Sie aktuell offene Stellen

Tiefer Einblick in Strukturen und Prozesse - Sie wollen verschiedene Bereiche eines Unternehmens gleich in Ihrem ersten Berufsjahr kennenlernen? Dann sind Sie im Traineeprogramm bei Audi genau richtig. Das Traineeprogramm der AUDI AG ist ein 12-monatiges Qualifizierungsprogramm für Hochschulabsolventen. Als Trainee gewinnen Sie einen umfassenden Überblick über Struktur und Prozesse des Unternehmens.

Das Audi Traineeprogramm

Als Trainee lernen Sie über unterschiedliche Projekte wichtige Schnittstellen innerhalb und außerhalb der AUDI AG kennen. So bearbeiten Sie während des 12-monatigen Programms eigenverantwortlich drei bis vier Projekte in unterschiedlichen Geschäftsbereichen.

Ein Projekt davon ist in Ihrem Zielbereich und ein weiteres an einem der internationalen Standorte des Volkswagen Konzerns. Die einzelnen Bausteine des Programms werden dabei individuell auf Ihre Qualifikation und die Anforderungen des geplanten Zielbereiches abgestimmt. Darüber hinaus sind Aufenthalte in der Produktion und bei einem Händler vorgesehen, wo Sie Nähe zu den Produkten und den Audi Kunden erfahren können.

Während des gesamten Programms werden Sie von einem Paten aus dem Management sowie von der Traineebetreuung unterstützt.

Nach Ablauf des Programms verfügen Sie dann über ein exzellentes Netzwerk innerhalb unseres Unternehmens, das Sie sehr gut für Ihre späteren Tätigkeiten nutzen können.

Das Traineeprogramm steht allen Studienrichtungen offen, jedoch suchen wir insbesondere Absolventen technischer Studiengänge.

Zudem sollten Sie Folgendes für Ihre Bewerbung beachten:

  • Gute Studienleistungen: Abschlussnote < 2,5

  • Praxiserfahrung von mind. 2 Monaten

  • Internationalität (mindestens 3 Monate Auslandsaufenthalt während des Studiums durch Praktikum oder Studium)

  • Gute Fremdsprachenkenntnisse, vor allem in Englisch

  • Kundenorientierung

  • Interdisziplinarität (durch Ausbildung oder berufliche Erfahrung)

  • Kommunikationsfähigkeit

  • Teamfähigkeit

  • Unternehmerisches Denken und Handeln

  • Außeruniversitäres Engagement

Bitte bewerben Sie sich immer 3 bis 5 Monate vor dem gewünschten Einstiegstermin mit vollständigen Bewerbungsunterlagen.

Ohne praktische Erfahrung ist theoretisches Wissen nur halb so viel wert. Bei Audi haben Sie verschiedene Möglichkeiten, vor und während des Studiums wertvolle Einblicke in die Arbeitsprozesse eines internationalen Automobilkonzerns zu werfen.

Im Rahmen des technischen Vor-/Grundpraktikums vermitteln wir Ihnen technische Grundkenntnisse wie beispielsweise Drehen, Feilen, Bohren oder Fräsen. Gleichzeitig erhalten Sie die Voraussetzung für ein technisches Studium.

Mit einem Praktikum für Studenten bei Audi stellen Sie alle Weichen, um Ihre beruflichen Ziele in Bestzeit zu erreichen ? indem Sie Ihr theoretisches Wissen durch anspruchsvolle Praxiserfahrung ergänzen und vertiefen.

Ihre Studienschwerpunkte und persönlichen Interessen werden dabei selbstverständlich von Anfang an berücksichtigt.

Voraussetzungen:

  • Gute Abiturnote

  • Gute Studienleistungen: bei BWL/Sonstige < 2,5, bei Ingenieuren < 3,0

  • Praxiserfahrung (z.B. durch Praktika, Ferienjobs, Ausbildung) von mindestens sechs Wochen

  • Teamfähigkeit

  • Selbstständiges Arbeiten

  • Außeruniversitäres Engagement

  • Dauer des Praktikums: acht Wochen bis sechs Monate

Gute Ergebnisse dank bestmöglicher Betreuung - Wer ein hervorragendes Studium auch noch mit einer praxisorientierten Abschlussarbeit beendet, ist beruflich ganz klar auf Erfolgskurs.

Und Sie haben es in der Hand, die automobile Welt um einige neue Aspekte zu bereichern. Wenn Sie Ihre Abschlussarbeit bei Audi schreiben wollen, profitieren beide Seiten: Sie von einer optimalen Betreuung und wir von Ihren frischen Ideen und neuen Erkenntnissen.

Beste Rahmenbedingungen inklusive

Sie befinden sich am Ende Ihres Studiums und möchten es nun mit einer ebenso qualifizierten praxisorientierten Abschlussarbeit beenden. Für Ihre berufliche Zukunft ist das ein konsequenter Schritt, denn mit einer praxisorientierten Abschlussarbeit stellen Sie bereits entscheidende Weichen für Ihre beruflichen Chancen. Dabei sollte Ihr Thema mithelfen, die automobile Welt wieder ein Stück vorwärts zu bringen.

Wenn Sie bereits bei Audi Ihr Praktikum gemacht haben, wissen Sie, dass wir Theorie tagtäglich in erfolgreiche Praxis umsetzen. Ohne Umwege. Das sind beste Rahmenbedingungen für Ihre Abschlussarbeit, die bei uns in allen Unternehmensbereichen möglich ist. Bewerben können Sie sich über das ganze Jahr hinweg.

Wenn Sie kein passendes Thema in unserer Stellenbörse finden können, zeigen Sie Initiative. Schlagen Sie uns in Ihrer Bewerbung ein Thema vor, das Sie begeistert und das Sie mit Ihrem Professor bereits abgestimmt haben. Die genaue Themenstellung wird schließlich gemeinsam mit der jeweiligen Fachabteilung festgelegt. Übrigens: Während der Dauer der Abschlussarbeit erhalten Sie selbstverständlich eine angemessene Vergütung.

Was Sie sich erarbeiten müssen, hat hohe Qualität - genauso wie unsere Betreuung. Wir unterstützen Sie während Ihrer Abschlussarbeit von der ersten bis zur letzten Woche. So steht Ihnen zum Beispiel ein Audi Fachmann als Betreuer zur Seite. Dabei legen wir größten Wert darauf, dass Sie über Ihre Abschlussarbeit hinaus einen umfassenden Überblick über Strukturen und Prozesse unseres Unternehmens gewinnen.

Abschlussarbeit bei Audi - die Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Vordiplom/Grundstudium, bei Bachelor abgeschlossenes 4. Fachsemester

  • Gute Abiturnote: < 2,5

  • Gute Studienleistungen: bei BWL/Sonstige < 2,5, bei Ingenieuren < 3,0

  • Praxiserfahrung (z.B. durch Praktika, Ferienjobs, Ausbildung) von mindestens drei Monaten

  • Teamfähigkeit

  • Selbstständiges Arbeiten

  • Außeruniversitäres Engagement

Dauer der Abschlussarbeit: drei bis sechs Monate

Bitte bewerben Sie sich immer 3 bis 5 Monate vor dem gewünschten Einstiegstermin mit vollständigen Bewerbungsunterlagen.

Erste Schritte in die Industrie? Wenn Sie Ihr Studium mit guten Noten abgeschlossen haben, bisher jedoch noch keine Zeit oder keine Möglichkeit hatten, Praxiserfahrung zu sammeln, haben wir das richtige Angebot für Sie: das First Job Experience Programm. Mit dem First Job Experience Programm bieten wir Ihnen die Chance, sich bei angemessener Vergütung beruflich zu orientieren und eine Zusatzqualifikation zu erlangen.

Das Programm richtet sich deshalb ausschließlich an Interessenten, die wenig Praxiserfahrung in der Industrie sammeln konnten und ein eher theoretisch ausgerichtetes Studium abgeschlossen haben.

Während des sechs bis zwölf Monate dauernden Programms haben Sie die Möglichkeit, durch ausgewählte Projekte Einblick in Strukturen und Prozesse unseres Unternehmens zu erhalten. Dabei werden Sie sowohl von der Fachabteilung als auch vom Team Nachwuchsprogramme betreut. Neben der Projektarbeit liegt der Schwerpunkt auf Ihrer Qualifizierung. So bieten wir ein individuell ausgestaltetes Qualifizierungsprogramm an, wodurch Sie Ihre fachlichen und überfachlichen Kompetenzen erweitern können.

Bitte beachten Sie für Ihre Bewerbung folgende Voraussetzungen:

  • Eher theoretisch ausgerichtetes Studium

  • Gute Studienleistungen

  • Abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium

  • Kommunikationsfähigkeit

  • Teamfähigkeit

  • Unternehmerisches Denken und Handeln

Plätze für das First Job Experience Programm werden in allen Unternehmensbereichen an den Standorten Ingolstadt und Neckarsulm angeboten.

Aktuelle Events sind derzeit nicht in unserer Datenbank hinterlegt. 

Vorstand

Das „Produktmanagement" sichert für den Produktentwicklungs-, -herstellungs- und -vermarktungsprozess jedes Modells die Vernetzung der verschiedenen Fachbereiche. „Simultaneous Engineering" ist nur ein Aspekt in der Unternehmensmatrix, in der Prozess und Struktur in Einklang gebracht werden müssen, um z.B. Produktentwicklungszeiten drastisch zu verkürzen. Der „Vorsprung durch Technik" soll unseren Kunden nicht nur Fahrvergnügen bereiten, sondern dank überragender Standfestigkeit auch keinerlei Probleme im Alltag verursachen. Das bedingt nicht nur Qualitätskontrolle am Ende des Fertigungsprozesses; gemeinsam mit der ebenfalls beim Vorsitzenden des Vorstands angesiedelten „Service-Technik" wird dafür Sorge getragen, dass Kunden- und Kundendiensterfahrungen schon im Entwicklungsstadium berücksichtigt und die Qualität unserer Produkte im laufenden Fertigungsprozess permanent überprüft werden.

Typischerweise sind die Unternehmensfunktionen „Öffentlichkeitsarbeit"‚ „Rechtswesen" und „Revision" beim Vorsitzenden des Vorstands angesiedelt. Als geschäftsbereichsübergreifende Aufgaben sichern sie ein einheitliches Auftreten nach außen und innen: Nur durch die Einhaltung von Unternehmensspielregeln und die Schaffung gemeinsamer Sprachregelungen kann eine große Organisation wie die AUDI AG im täglichen Miteinander von mehr als 50.000 Menschen bestehen.

Entwicklung

Hinter der technischen Entwicklung verbirgt sich mehr, als der Laie vermutet. So beschäftigt man sich zwar auch intensiv mit der Entwicklung neuer Motoren und dem Design der Zukunft, aber daneben hat auch das Thema Sicherheit einen immens hohen Stellenwert. Es geht dabei um mehr als Airbag und Sicherheitsgurt, aktive Sicherheitssysteme werden den Autofahrer der Zukunft sicher an sein Ziel bringen. Und damit es auf dem Weg nicht langweilig wird, beschäftigen sich andere Bereiche der technischen Entwicklung mit Themen wie Telematik und Multimedia im Auto. Technische Entwicklung bei Audi – die Herausforderung für Ingenieure, IT-Spezialisten, aber auch für Psychologen, Biologen, Physiker und so weiter, und so weiter...

Produktion

Das alte Vorurteil von stupiden Fließbändern trifft bei Audi schon lange nicht mehr zu. Überregionale Prozessketten verbinden die Standorte und Zulieferer und stellen die Logistiker vor große Herausforderungen. Die Produktionsplanung nutzt modernste Technologien wie CAM, um unsere Fahrzeuge so effizient wie nötig und qualitativ hochwertig zu produzieren.

Dabei steht unter anderem auch das Thema Umweltschutz im Zentrum unserer Überlegungen – wasserlösliche Lackierung in unseren modernen Lackierereien, Reduzierung von Schadstoffen und Senkung der Abfallmengen sind gute Beispiele dafür. Der Werkzeugbau stellt dem Unternehmen dringend benötigte Spezialwerkzeuge und -maschinen zur Verfügung und bietet seine Dienste auch den anderen Unternehmen des VW-Konzerns gerne an.

Ingenieure, Biologen, Logistiker, IT-Spezialisten und noch wesentlich mehr Fachleute finden hier spannende Projekte und Arbeitsplätze.

Einkauf

Der Einkauf von Audi ist nicht nur für die Audi Standorte verantwortlich, sondern betreut auch die Joint-Ventures in aller Welt. In dieser Schlüsselfunktion, die für alle Beschaffungsaktivitäten, mit Ausnahme der Kapital- und Personalbeschaffung zuständig ist, sind hochqualifizierte Spezialisten damit beschäftigt, die internationalen Märkte zu erforschen, die besten Anbieter zu identifizieren und gemeinsam mit diesen, die besten (nicht die billigsten) Konditionen für die benötigten Waren auszuhandeln. Dabei beschränkt sich die Aufgabe nicht darauf einen Anbieter zu finden, auch die Suche nach Alternativen ist ein wesentlicher Bestandteil. Die Fachabteilungen verlassen sich dabei gerne auf das Know-how und das Verhandlungsgeschick der Kollegen aus dem Einkauf.

Marketing

Audi Marketing setzt Maßstäbe und schreibt Werbegeschichte. Das ist aber nur ein kleiner Ausschnitt aus den vielfältigen Aktivitäten des Geschäftsbereichs Marketing/Vertrieb. Die Gestaltung der Audi Internetseiten und aller Merchandising-Artikel gehören genauso dazu, wie die Versorgung der über 4.000 Audi Händler weltweit, um unsere Kunden mit Informationen von unseren Autos zu überzeugen. Messepräsentation und Verkaufsunterstützung, aber auch die Steuerung der Werbeaktivitäten der Audi Partner zählen zu den Aufgaben des Marketings.

Auch die Aktivitäten von Audi als Sponsor von Kunst, Kultur und Sport fallen in diesen Bereich. Die Marke Audi ist eine der stärksten deutschen Marken, mit ihr verbinden unsere Kunden Emotion, Attraktivität und Sicherheit. Dieses Image mit den Attributen zu stärken, die die Audi Produkte von Haus aus mitbringen, ist eine der spannendsten Aufgaben im Unternehmen.

Personal- und Sozialwesen

Beim „Recruiting", dem Beschaffen von geeigneten und qualifizierten Mitarbeitern, bewegt sich Audi heute mehr denn je in sogenannten „Engpassmärkten", das heißt, der Wettbewerb um diese Mitarbeiter ist heute schärfer denn je. Das Personalmarketing agiert weltweit mit einem breiten Maßnahmenkatalog, um die besten Mitarbeiter für Audi zu gewinnen. Neben der Personalarbeit im klassischen Sinn spielen im Konzern Audi natürlich weitere interessante Aufgabenbereiche eine zunehmend stärkere Rolle: Personalpolitik und Beschäftigung mit Themen wie Mitarbeitererfolgsbeteiligung, Entgeltsysteme, Altersversorgung und arbeitsrechtliche Fragestellungen sind Beispiele dafür.

Neben der Betreuung der Mitarbeiter ist deren Entwicklung und Bildung eine weitere wichtige Aufgabe. Durch laufbahn- und zielgruppenorientierte Maßnahmen werden die Mitarbeiter optimal gefördert und für ihre Aufgaben im Unternehmen vorbereitet. Eng damit verbunden ist natürlich auch die Organisationsentwicklung, die sicherstellt, dass die Struktur des Unternehmens auch zukünftig wettbewerbsfähig ist. Dabei werden selbstverständlich auch die Mitarbeiter, z.B. im Rahmen der Ideenagentur, aktiv in Veränderungsprozesse eingebunden.

Last but not least – sorgt sich der Arbeitgeber Audi auch um die medizinische Betreuung im Arbeitsalltag. Diese Funktion nimmt das Gesundheitswesen für den Konzern wahr. Prävention, Unfallversorgung und Beratung sind hier die Schlüsselfunktionen.

Personalarbeit bei Audi – das heißt anspruchsvolle Herausforderungen in heiß umkämpften Märkten erfolgreich meistern, Mitarbeiter in die Lage zu versetzen, Top-Leistungen zu bringen, und sich selbst als teamorientierten Dienstleister immer wieder neu zu beweisen.

Finanzen und Organisation

Vier Schlüsselfelder für den Erfolg des Konzerns Audi deckt der Geschäftsbereich ab: das Finanzwesen, das Controlling, die Organisation und die Informationstechnologie.

Zu den Aufgaben des Finanz- und Rechnungswesens gehört, Informationen über das Unternehmen und seine Ergebnisse für einen breiten Kundenkreis aufzubereiten, um damit interne Transparenz und externe Attraktivität zu schaffen – wie beispielsweise mit dem Audi Geschäftsbericht. An die Rechnungslegung werden entsprechend den handels- und steuerrechtlichen Regelungen sowie den International Accounting Standards immer höhere Anforderungen gestellt. Eine wesentliche Kernaufgabe des Finanzwesens ist die Steuerung der Zahlungsströme, insbesondere für Fertigungsmaterial, Investitionen und Entgelte auf der Ausgabenseite und einem leistungsfähigen Forderungsmanagement auf der Einnahmenseite. Zur Sicherung der Unternehmensliquidität ist daher ein modernes und effizientes Finanzmanagment erforderlich. Target-Costing, Balanced-Scorecard und Benchmarking sind im Controlling der AUDI AG einige der erfolgreichen Instrumente des Kostenmanagements. Ziel ist es, das Unternehmen und seine Leitung zeitnah mit entscheidungsrelevanten Informationen zu versorgen und so die Steuerung des Konzerns zu ermöglichen.

Der Unternehmensbereich „Organisation" verfolgt die Zielsetzung, Abläufe und Strukturen im Unternehmen an der effizienten Erfüllung der Kernprozesse zu orientieren. Dazu werden in allen anderen Unernehmensbereichen Organisationsprojekte zur Identifikation von Verbesserungspotentialen initiiert. Gemeinsam mit den Bereichen werden Konzepte für ganzheitliche und zielführende Prozesse und Strukturen entwickelt und umgesetzt.

Die Informationstechnologie der AUDI AG möchte mit innovativen Informationssystemen die Nutzer begeistern. Ziel ist eine durchgängige und effiziente Unterstützung aller Audi Geschäftsprozesse.

An sieben ausländischen Automobilstandorten produziert Audi 'Vorsprung durch Technik'. Ob Deutschland, Belgien, Ungarn, Indien oder China – jeder Produktionsstandort erfüllt höchste Ansprüche an Qualität, Effizienz und Umweltverträglichkeit.

Weltweite Fertigung

In Deutschland produziert Audi an den zwei geschichtsträchtigen Automobilstandorten Ingolstadt und Neckarsulm. Hier befindet sich der Großteil der technischen Entwicklung sowie zahlreiche Erlebniswelten. Besucher bekommen so einen faszinierenden Einblick in Historie und Philosophie der Marke mit den vier Ringen. 

Die AUDI AG blickt auf eine sehr bewegte und vielseitige Geschichte bis in das 19. Jahrhundert zurück. Am Anfang dieser Geschichte stand August Horch, einer der deutschen Pionieringenieure des Automobilbaus. 1899 machte er sich selbstständig und gründete am 14. November des gleichen Jahres in Köln die Horch & Cie. Motorwagen Werke.

Nach Differenzen mit dem Vorstand und dem Aufsichtsrat verließ August Horch 1909 das Unternehmen. Er gründete jedoch gleich darauf in Zwickau ein zweites Automobilunternehmen. Da sein Name bereits vergeben und als Markenname geschützt war, wählte er als neuen Firmennamen die lateinische Übersetzung seines Namens: aus „horch!" wurde „audi!". Im Dezember 1914 erfolgte die Umwandlung der Audi Automobilwerke GmbH in eine Aktiengesellschaft.

Vier Ringe – Symbol für Zusammenschluss

Die Auto Union AG war mit ihrer Gründung der zweitgrößte Kraftfahrzeugkonzern in Deutschland. Die Markenbezeichnungen Audi, DKW, Horch und Wanderer wurden beibehalten. Jede der vier Marken erhielt innerhalb des Konzerns ein spezielles Marktsegment zugeordnet: DKW – Motorräder und Kleinwagen; Wanderer – Automobile der Mittelklasse; Audi – Automobile im gehobenen Mittelklassesegment; Horch – Luxusautomobile der Oberklasse. Zur Steigerung des Bekanntheitsgrades stieg das junge Unternehmen 1934 in die Königsklasse des Automobilrennsports, den Grand-Prix-Rennsport, ein und brillierte in den folgenden Jahren mit ihren Auto Union „Silberpfeilen" durch zahllose Siege, Meisterschaften und Weltrekorde auf den internationalen Rennstrecken.

Die Marke Audi – der erste Ring im neuen Firmenverbund

Mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs fand der Erfolg ein jähes Ende. Die Produktion von Zivilfahrzeugen wurde fast vollständig zurückgefahren und der Konzern auf Rüstungsproduktion umgestellt. Im April 1940 lief der letzte Audi vom Band. Für ein Vierteljahrhundert sollte dies das letzte Audi Automobil sein.

Neustart in Ingolstadt

Ab 1954 erwarb Friedrich Flick schrittweise große Teile des Gesellschaftskapitals der Auto Union GmbH. Seine Strategie war es, mittelfristig einen starken Partner für die Auto Union zu finden. Im April 1958 übernahm die Daimler-Benz AG 88 Prozent der Auto Union Geschäftsanteile, im Jahr darauf wurde das Ingolstädter Unternehmen zur 100prozentigen Tochtergesellschaft.

Vorsprung durch Technik

Ganz in diesem Sinne erschien 1972 der Audi 80 der ersten Generation (Baureihe B1), der mit etlichen technischen Neuerungen wie einer OHC-Motorenbaureihe oder dem spurstabilen Lenkrollradius brillierte. Von ihm wurden bis zum Produktionsende der ersten Generation über eine Million Exemplare hergestellt. Nachfolger von Ludwig Kraus, zunächst als Leiter der Technischen Entwicklung, wurde 1974 Ferdinand Piëch. In der „Ära Piëch" vollzog sich der Wandel von Audi zum technisch innovativen Automobilhersteller. Gleichzeitig wurde die schrittweise Höherpositionierung der Marke Audi in Angriff genommen. Fünfzylindermotor (1976), Turboladertechnik (1979) und Allradantrieb quattro (1980) sind beredte Zeugen dieses Weges. 1985 erfolgte die Umbenennung des Unternehmens von Audi NSU Auto Union AG in AUDI AG. Seither tragen das Unternehmen und die Produkte den gleichen Namen. Der Firmensitz wurde nach Ingolstadt zurückverlagert.

Ein Feuerwerk technischer Innovationen begleitete den weiteren Werdegang von Audi: Vollverzinkte Karosserien, die seinerzeit weltweit strömungsgünstigste Großserienlimousine, breite Einführung von Benzinmotoren mit Abgasturboaufladung, Entwicklung sparsamer direkt einspritzender Dieselaggregate, Aluminiumkarosserie, erste Hybridfahrzeuge, Benzin-Direkteinspritzung und die Herstellung von Automobilen der Luxusklasse mit Acht- und Zwölfzylindermotoren dokumentieren seither den Aufstieg der Marke Audi zum Premiumhersteller im Automobilbau.

Umweltschutz mit langer Tradition - Das erklärte Ziel von Audi ist es, allen Kunden Fahrspaß und nachhaltige Mobilität zu bieten. Das Erreichte zeigt: Sportlichkeit, emotionales Design, Qualität und Umweltbewusstsein finden in den vier Ringen eine gemeinsame Ausdrucksform.

CO2-Reduktion als gesellschaftliche Verantwortung

Vorsprung durch Technik verpflichtet. Dies gilt insbesondere beim Thema CO2. Deshalb verfolgt Audi eine umfassende Klimastrategie, die alle Unternehmensbereiche berücksichtigt. Sie ist Ausdruck des nachhaltigen Engagements für Gesellschaft und Umweltschutz und daher fester Bestandteil der Corporate Social Responsibility. Unsere Produkte entstehen auf Basis eines modularen Effizienzbaukastens. Diese ganzheitliche Betrachtungsweise berücksichtigt sämtliche CO2-relevanten Faktoren: darunter Motoren- und Antriebskonzepte, Aerodynamik, Karosserietechnik und elektronische Assistenzsysteme.

"Dialoge" - das Audi Umweltmagazin

Schonung der Ressourcen und der verantwortungsbewusste Umgang mit unseren Lebensräumen prägen das unternehmerische Handeln der AUDI AG. Effiziente Automobile und ihre ressourcenschonende Entwicklung und Fertigung stehen dabei im Fokus ? die Audi-Strategie im Umweltschutz geht jedoch noch weit darüber hinaus. ?Dialoge" stellt den Audi Umweltschutz in seiner Vielfalt vor. Im Mittelpunkt steht dabei immer der Mensch: Denn es sind unsere Mitarbeiter, ihre Leidenschaft und ihr Pioniergeist, die aus Umweltschutzzielen gelebte Praxis werden lassen.

?Dialoge" bietet dem Leser faszinierende Blicke hinter die Kulissen der AUDI AG. Dazu hat das Unternehmen profilierte Experten eingeladen, den Audi Umweltschutz in seiner täglichen Praxis kennenzulernen. Das Ergebnis: anregende und spannende Reportagen, die die Mitarbeiter und ihr ökologisches Engagement porträtieren ? individuell verfasst von externen Autoren, aus deren ganz eigener Perspektive. Vom Presswerk am Standort Ingolstadt bis zur Rennstrecke in Le Mans, vom Forscherteam in Kalifornien bis zum Architekten des Audi terminals ? ?Dialoge" macht den Audi Umweltschutz zum Leseerlebnis. Für alle: ob Mitarbeiter oder Kunde, Journalist oder Geschäftspartner, Behörden oder Zulieferer. Ergänzt werden die Reportagen durch einen umfangreichen Daten- und Faktenteil.

Zertifizierung an den Standorten

Als erster Automobilhersteller im Premiumsegment ließ Audi 1995 das Neckarsulmer und 1997 das Ingolstädter Werk nach der Öko-Audit-Verordnung der Europäischen Union validieren. Und obwohl Ungarn noch kein EU-Mitglied war, wurde 1999 auch das Audi Werk in Györ nach den strengen Richtlinien der EU geprüft und zertifiziert. Der Standort in Györ wurde im Jahr 2006 erneut zertifiziert und setzt auch nach dem EU Beitritt Maßstäbe im Umweltschutz in Ungarn.
Das EU-Signet bekommen Unternehmen, die eine kontinuierliche Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes über die gesetzlichen Vorgaben hinaus betreiben und den Gewässer- und Emissionsschutz sowie die Energie- und Abfallwirtschaft konsequent optimieren.

Kundenbegeisterung und Imageführer in Emotion und Qualität

Im Mittelpunkt aller Aktivitäten steht bei Audi, die hohen Erwartungen der Kunden nach innovativen und nachhaltigen Lösungen umfassend zu erfüllen und diese durch begeisternde Produkte emotional an die Marke zu binden. Dabei spielt neben einzigartigem Design und herausragender Qualität der sprichwörtliche Wunsch der Kunden nach „Vorsprung durch Technik" eine wesentliche Rolle.
Auch im Geschäftsjahr 2008 belegte die Marke Audi wieder einmal durch innovative und nachhaltige Fahrzeugkonzepte, die bereits heute Antworten auf Fragen nach Mobilität von morgen geben, ihre herausragende Stellung. Ein Beispiel sind die hocheffizienten e-Modelle, die mit besonders niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten eindrucksvoll belegen, dass Sportlichkeit und Effizienz kein Widerspruch sind.
Ausdruck der großen Begeisterung der Kunden für Fahrzeuge der Marke Audi sind zudem die zahlreichen Auszeichnungen, mit denen das Unternehmen regelmäßig versehen wird.

Erfolge im Motorsport

Dem sportlichen Anspruch der Marke wurde das Unternehmen auch im Jahr 2008 wieder durch zahlreiche Erfolge im Rennsport gerecht. Beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans siegte Audi mit dem Dieselrennwagen R10 TDI bereits zum dritten Mal in Folge und entschied zudem auch die europäische Le-Mans-Serie und die American Le Mans Series für sich. Den krönenden Abschluss der Motorsportsaison 2008 bildete der sechste Titelgewinn in der Rennserie der Deutschen Tourenwagen Masters DTM.

Hohe Ertragskraft

Das Management des Audi Konzerns setzt im Rahmen der Strategie „Route 15" in erster Linie auf ein nachhaltiges Wachstum. So steht neben dem weiteren Ausbau der Marktanteile in wesentlichen Märkten vor allem eine hohe Ertragskraft im Fokus aller Aktivitäten. Im Rahmen dieser werteorientierten Unternehmensführung erfüllt Wachstum nur in Verbindung mit Profitabilität den Premiumanspruch des Audi Konzerns. Eine nachhaltig hohe Ertragskraft wird insbesondere durch die kontinuierliche Überprüfung von Prozessen und Strukturen zur Effizienzverbesserung und Realisierung von Kostensenkungspotenzialen sowie umfangreiche Maßnahmen zur Materialkostenoptimierung und ein konsequentes Investitionsmanagement unterstützt.

Attraktivster Arbeitgeber

Auf dem ambitionierten Wachstumspfad ist der Audi Konzern auch zukünftig auf engagierte und hochqualifizierte Arbeitskräfte angewiesen. Daher ist es ein wesentliches strategisches Ziel des Unternehmens, die Attraktivität als Arbeitgeber weiter auszubauen. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht hierbei die Schaffung eines Arbeitsumfeldes, in dem sich eine hochmotivierte Mannschaft permanent weiterentwickeln kann. Zudem bietet das Unternehmen neben Programmen zur individuellen Gestaltung der Arbeitszeit auch eine leistungsgerechte Entlohnung und schüttet eine ergebnisabhängige Erfolgsbeteiligung aus, um so den großen Einsatz seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu würdigen. Den großen Erfolg dieser Maßnahmen belegen neben regelmäßig durchgeführten internen Belegschaftsbefragungen auch zahlreiche externe Arbeitgeberrankings.

Systematisch, zielgerichtet, durchgängig - Hoch motivierte, engagierte und gut ausgebildete Mitarbeiter sind die Voraussetzung für Fortschritt und Erfolg von Audi.

Zur Realisierung dieser Anforderung ergibt sich für die Personalentwicklung eine zentrale Aufgabe: Unsere Mitarbeiter werden von Anfang an geführt, gefordert und gefördert, um ihre Stärken, ihre Ideen und ihr Wissen voll entfalten zu können. Dazu realisieren wir ein systematisches, zielgerichtetes und durchgängiges Konzept für die Personalentwicklung aller Mitarbeiter.

Audi Innovationskultur - optimale Rahmenbedingungen


Herausforderungen statt Routine: mit den Aufgaben wachsen. Denn wer das Auto von morgen bauen will, kommt mit Strukturen von gestern nicht weiter. Die klassische Unternehmenshierarchie ist deshalb bei Audi längst Vergangenheit. Nicht Titel oder Dauer der Betriebszugehörigkeit zählen, sondern Einsatz, Leistung und Kompetenz bestimmen, welche Bedeutung ein Mitarbeiter für das Unternehmen hat. Auch Ihnen als ?Neuling" eröffnen sich dadurch ungewöhnliche Chancen. Durch selbstständige Arbeit im Team bzw. in Projektgruppen übernehmen Sie von Anfang an Verantwortung.

Talente aus den eigenen Reihen entdecken und fördern


Noch nie war überdurchschnittlicher Erfolg das Ergebnis durchschnittlicher Leistung.
In jährlichen Personalentwicklungsrunden schätzt Ihr direkter Vorgesetzter ein, was Sie im vergangenen Jahr geleistet haben. Er entscheidet über Ihre gehaltliche Entwicklung und schätzt Ihr zukünftiges Potenzial für die Übernahme von neuen, anspruchsvollen Aufgaben und Funktionen ein. Auf dieser Basis werden dann im Dialog die Ziele für die Zukunft definiert und Personalentwicklungsmaßnahmen abgeleitet. Ihre Leistung und Ihr Potenzial können so in einen optimalen Einklang gebracht werden - individuell abgestimmt auf Ihre Fähigkeiten. Sie legen in einem Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten eine auf Sie zugeschnittene Einsatz- und Entwicklungsplanung für das kommende Beurteilungsjahr fest, die begleitende Seminare einschließt.
Wichtig dabei: Richtung und Tempo der Entwicklung beeinflussen Sie selbst durch Ihr Verhalten und Ihre Leistung.

Entwicklung on- und off-the-job


Führen, Fördern und Fordern gehören bei uns untrennbar zusammen: Sie übernehmen on-the-job Verantwortung und werden dabei durch gezielte off-the-job Personalentwicklungsmaßnahmen in Ihrem Lernprozess unterstützt. Wenn Sie sich auf einer Stelle bewährt haben, können Sie sich dann beispielsweise im Zuge einer Job-Rotation zu anderen Aufgabenstellungen weiterentwickeln. Dazu gehört, dass Sie frühzeitig neue, herausfordernde und anspruchsvolle Projekte übernehmen.

Entwicklung ins Management der AUDI AG


Das gilt auch für den Sprung ins Management: Entscheidend ist, dass Sie uns auf verschiedenen Positionen als Top-Leistungsträger überzeugen und Ihre Qualifikationen wie Potenziale dem Audi Managementprofil entsprechen. Aber auch hier gilt: sich bewähren und sich bewegen. Dazu bieten wir Ihnen die Gelegenheit, möglichst viel Erfahrung mit verschiedenen Aufgaben in unterschiedlichen Geschäftsfeldern zu sammeln, egal ob Sie beispielsweise Ingenieur oder Wirtschaftswissenschaftler sind. Über einen unternehmenseinheitlichen Prozess der systematischen Auswahl on- und off-the-job kann dann der Weg auch ins Management der AUDI AG führen.

Hinweis


Lediglich zur Vereinfachung der Lesbarkeit finden sich in einigen Texten der Audi Karriere Seiten ausschließlich die männlichen Bezeichnungen der von uns angebotenen Maßnahmen. Selbstverständlich ist ihre Ausrichtung in jedem Fall geschlechtsunabhängig.