<< Continental AG >>

Continental AG

Continental ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer.

Standorte: nahezu 200 in 46 Ländern

Mitarbeiter weltweit: 169.909 (September 2012)

Umsatz: 30.505 Millionen Euro (2011)

Unternehmenssitz: Hannover

Homepage: www.conti-online.com

Motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unverzichtbar für Continental. Unabhängig von Job beziehungsweise der Fachrichtung sollten Bewerber auf jeden Fall bestimmte Fähigkeiten in ihrem persönlichen Portfolio mitbringen.

Dazu zählen: 

  • Teamfähigkeit

  • Kommunikationsfähigkeit

  • Flexibilität

  • Kreativität

  • Überdurchschnittliches Engagement und hohe Einsatzbereitschaft

  • Begeisterung für Veränderungen.

Diese Fähigkeiten sind der Nährboden für die konsequente Umsetzung des Corporate Spirits.

Bewerbungsform

Interessierte finden über Jobs@Continental aktuelle Stellenausschreibungen (am schnellsten über die Job ID). Bewerbungsunterlagen können dort direkt hochgeladen werden.

Die Post- oder E-Mail-Bewerbung wird vom Unternehmen nicht mehr unterstützt, da die Onlinebewerbung sowohl für Bewerber als auch für Continental der schnellste und unkomplizierteste Weg ist, um sich zu bewerben.

Bewerbungsverfahren

Der Bewerbungsprozess läuft in der Regel folgendermaßen ab:

  • Die Bewerbung wird abgeschickt

  • Die Bewerbung wird durch die Personalabteilung geprüft

  • Die Personalabteilung trifft in Absprache mit der Fachabteilung eine Vorauswahl anhand der Bewerbungen

  • geeignete Kandidaten werden von der Personalabteilung kontaktiert

  • Einladung zum Telefoninterview und/oder Vorstellungstermin

  • Die zuständige Fach- und Personalabteilung trifft eine Entscheidung

  • Vertragsschluss

  • Der neue Mitarbeiter nimmt seine Arbeit auf

Valeria Perrelli ist seit 2011 Trainee im Bereich Trainee Explore Trainee Program am Standort Hannover - Stöcken

Continental bietet Abiturienten an vielen Standorten in Deutschland die Möglichkeit, dual zu studieren und damit die ideale Chance, theoretisches Hochschulwissen mit praktischen Erfahrungen in der Berufspraxis zu kombinieren. Interessierte können sich für den Bachelor-Studiengang bewerben, der ihren Fähigkeiten und Neigungen am besten entspricht.

In den Bereichen Wirtschaft/Wirtschaft & Technik/Wirtschaftsinformatik bestehen folgende Wahlmöglichkeiten:

  • Betriebswirtschaft: Betriebswirtschaftliches Studium und betriebliche Praxis sind ideal kombiniert.

  • Wirtschaftsinformatik: Komplexe Problemstellungen im IT-Bereich erkennen, Lösungen konzipieren und umsetzen sind Kompetenzen, die in diesem Studiengang erworben werden.

  • Wirtschaftsingenieurwesen: Technik und Wirtschaft in einem Studiengang vereint bereitet auf anspruchsvolle Aufgaben in einem Industrieunternehmen vor.

Im Bereich Technik bestehen folgende Wahlmöglichkeiten: 

  • Elektrotechnik/Informationstechnik: Bewerber erleben die Faszination moderner Technik in Theorie und Praxis.

  • Maschinenbau: Dieser Studiengang vermittelt breit gefächertes Ingenieurswissen für Tätigkeiten in vielen technischen Aufgabenfeldern.

  • Mechatronik: Die Kombination von Maschinenbau und Elektrotechnik erwartet die Bewerber in diesem Studiengang.
     
  • Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen: Chemische Prozesse und Verfahren bei der Produktion sind Inhalte dieses Studienganges.

  • Wirtschaftsingenieurwesen: Technik und Wirtschaft in einem Studiengang vereint bereitet auf anspruchsvolle Aufgaben in einem Industrieunternehmen vor.

Mehr Informationen zum Dualen Studium hier. 

 

Praktika und Abschlussarbeit

Mit seiner Zukunft kann man nicht früh genug anfangen. Schon während des Studiums bietet Continental daher interessierten Studenten die Möglichkeit, einen weltweit führenden Technologiekonzern von innen kennenzulernen.

Ob im Praktikum oder durch die Abschlussarbeit: Die Studenten erhalten die Chance, über den theoretischen Tellerrand hinaus die Praxis zu erleben. Von Anfang an werden sie dabei in das Tagesgeschäft eingebunden. Sie übernehmen die vielfältigsten Aufgaben in verschiedenen Konzernbereichen und meistern in Projektteams spannende Herausforderungen.

Studentenbindungsprogramm ProMotion


Ziel des Studentenbindungsprogramms ProMotion ist es, begabten und engagierten Studierenden die Möglichkeit zu geben, ihre praktischen Erfahrungen im Unternehmen zu vertiefen und sie frühzeitig für Continental zu begeistern. ProMotion richtet sich an Studierende, die durch herausragende Leistungen während ihres Praktikums oder ihrer Werkstudententätigkeit überzeugt haben und sich für einen späteren Berufseinstieg bei Continental qualifizieren wollen.

Mehr Informationen
zum Programm und zu den Voraussetzungen hier.

Hochschulabsolventen bietet Continental vielfältige Karriereperspektiven und damit die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten an vorderster Front technologischer Entwicklungen einzusetzen.Dafür gibt es unter anderem verschiedene Trainieeprogramme

Valeria Perrelli erklärt, was das Traineeprogramm bei Continental für sie auszeichnet:

Warum haben Sie sich für das Explore Traineeprogramm von Continental entschieden?

Das Programm ist ein toller Einstieg in das Unternehmen. Ich lerne viele Bereiche kennen und habe die Möglichkeit, an unterschiedlichen Projekten zu arbeiten. So habe ich auch bessere Chancen den Bereich zu finden, der am besten zu mir passt.

Wie kann man sich auf das Programm bewerben?

Wie auf alle Stellen ausschließlich online über die Karrierehomepage. Nachdem ich mich online beworben habe, wurde ich zu einem Telefoninterview eingeladen. Anschließend fanden ein Assessment Center und ein Einführungstag in Hannover statt, bei dem wir aktuelle und ehemalige Trainees treffen und erste Informationen austauschen konnten. Schon am nächsten Tag habe ich die Zusage für das Programm erhalten.

Beschreiben Sie bitte kurz Ihr Traineeprogramm.

Den Hauptteil des Programms bildet die sechsmonatige Arbeit im Trainee Pool in Hannover-Stöcken. Hier arbeiten alle Trainees eines Jahrgangs gemeinsam an Projekten und Assignments. Danach geht es in eine Abteilung der F & E in Stöcken, wo die erlernten Kenntnisse in der Praxis angewendet werden. Außerdem verbringen wir während des Programms drei Monate in einem der weltweiten Werke und erhalten auch wichtige Einblicke in den Bereich Marketing & Sales.

Was war Ihre größte Herausforderung beziehungsweise Ihr spannendstes Projekt bisher?

Die Arbeit mit den anderen Trainees aus aller Welt ist jeden Tag spannend, abwechslungsreich und aufregend. Eine besonders tolle Herausforderung ist die Arbeit am Global Business Projekt, einem Projekt in dem Trainees gruppenweise zusammenarbeiten.

Welche Karrieremöglichkeiten oder Zukunftsperspektiven sehen Sie für sich bei Continental?

Als Ingenieurin bieten sich mir vielfältige Zukunftsperspektiven in unterschiedlichen Bereichen. Momentan bin ich noch nicht ganz sicher, in welchem Bereich ich arbeiten möchte. Allerdings habe ich den Traum, später in Asien tätig zu sein – gerne bei Continental!

Bei Continental mitarbeiten heißt: Höchstleistung erfahren, Höchstleistung bieten, Höchstleistung fordern. Und das in einem Klima, das geprägt ist von Offenheit, flachen Hierarchien, internationaler Mobilität und eigenverantwortlichem Handeln.

Entsprechend der jeweiligen Qualifikation gibt es im Unternehmen diverse Einstiegs- und Weiterbildungsprogramme. Genug Möglichkeiten also, Kompetenz aufzubauen und die eigene Karriere in Schwung zu bringen.

Gerade auch für Berufserfahrene, die eine neue berufliche Herausforderung suchen, deren Berufseinstieg bereits mindestens drei Jahre zurückliegt und die über Potenzial und Engagement verfügen, bieten sich tolle Einstiegsmöglichkeiten. 

Mehr Informationen für Berufserfahrene hier. 

Mit der Continental AG in Kontakt kommen: Zu den Events

 

 

Allgemeines

Continental versteht sich als innovationsorientierter Technologiekonzern und gehört zu den weltweit führenden Zulieferern der Automobilindustrie. An nahezu 200 Standorten in 46 Ländern arbeiten rund 167.000 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2011 einen Umsatz von über 30 Milliarden Euro.

Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren dynamisch verändert, ist nicht zuletzt durch die verschiedenen Akquisitionen weltweit gewachsen und nimmt dadurch im globalen Wettbewerb eine immer stärkere Position ein. Eine elementare Erfahrung, die das Unternehmen im Zusammenhang mit Wandlungsprozessen gemacht hat, ist, welch entscheidende Rolle die Unternehmenskultur spielt. Aspekte wie Nachhaltigkeit, zukunftsweisende Innovationen sowie profitables Wachstum wurden daher stärker in den Fokus gerückt.

Das Unternehmen macht  individuelle Mobilität sicherer, komfortabler und nachhaltiger. Durch die Kernkompetenzen, Produkte sowie Dienstleistungen verbessert Continental gemeinsam mit seinen Kunden die Fahrsicherheit, den Fahrkomfort und den Fahrspaß. Mit seinen Produkten, Technologien und Prozessen leistet das Unternehmen einen entscheidenden Beitrag zur nachhaltigen Mobilität.

Produkte & Service

Produkte für PKW - Die Automotive Group der Continental AG

Als Anbieter von Bremssystemen, Systemen und Komponenten für Antriebe und Fahrwerk, Instrumentierung, Infotainment-Lösungen, Fahrzeugelektronik, Reifen und technischen Elastomerprodukten trägt Continental zu mehr Fahrsicherheit und zum globalen Klimaschutz bei. Das Unternehmen ist darüber hinaus ein kompetenter Partner in der vernetzten, automobilen Kommunikation.

Die Automotive Group mit den drei Divisionen Chassis & Safety (zirka 6,5 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2011, 33.000 Mitarbeiter), Powertrain (zirka 5,8 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2011, 31.000 Mitarbeiter) und Interior (zirka 6,1 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2011, 32.000 Mitarbeiter) erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von zirka 18,4 Milliarden Euro. Die Automotive Group ist an über 170 Standorten weltweit aktiv. Als Partner der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie entwickelt und produziert sie innovative Produkte und Systeme für eine moderne automobile Zukunft, in der individuelle Mobilität und Fahrfreude mit Fahrsicherheit, Umweltverantwortung und Wirtschaftlichkeit in Einklang stehen.

Die Division Chassis & Safety entwickelt und produziert elektronische und hydraulische Brems- und Fahrwerkregelsysteme, Sensoren, Fahrerassistenzsysteme, Airbagelektronik und -sensorik, Scheibenreinigungssysteme sowie elektronische Luftfedersysteme. Kernkompetenz ist die Integration aktiver und passiver Fahrsicherheit in ContiGuard®. Die Division Powertrain integriert innovative und effiziente Systemlösungen rund um den Antriebsstrang.

Das Produktportfolio reicht von Benzin- und Dieseleinspritzsystemen über Motor- und Getriebesteuerungen inklusive Sensoren und Aktuatoren sowie Kraftstofffördersysteme bis hin zu Komponenten und Systemen für Hybrid- und Elektroantriebe. In der Division Interior dreht sich alles um das Informationsmanagement. Zum Produktspektrum gehören Instrumente und Multifunktionsdisplays, Kontroll- und Steuergeräte, elektronische Fahrzeug-Zugangssysteme, Reifeninformationssysteme, Radios, Multimedia- und Navigationssysteme, Klimaanlagensteuerungen und -bedienungen, Telematiklösungen sowie Cockpits.

Mission

Bei Continental arbeiten gewissenhafte Menschen, die den Menschen weltweit dabei helfen, ihre Träume von Mobilität zu verwirklichen. Darunter versteht das Unternehmen die Fortbewegung der Menschen und den Transport ihrer Materialien und Stoffe sowie die Übertragung ihrer Daten.

Denn Continental ist sich bewusst: Mobilität und Transport sind elementare Lebensgrundlagen. Daher will das Unternehmen dazu beitragen, die damit verbundenen, hohen Ansprüche zu erfüllen.

Als verantwortungsvolles und führendes Unternehmen sowie als Partner der Wahl erfindet, entwickelt, produziert und vermarktet Continental dafür unverzichtbare technologische Lösungen und gestaltet damit besonders die vier Megatrends Sicherheit, Umwelt, Information und erschwingliche Fahrzeuge.

Im Erzielen von Wert ist Continental führend. Das Unternehmen arbeitet dafür äußerst effizient, effektiv und innovativ sowie mit höchstem Qualitätsanspruch. Darüber hinaus denkt und handelt es ganzheitlich, systemisch und vernetzt. Auf diese Weise werden Ideen schneller als andere in Großserie gebracht.

Mit den Technologien, Systemen und Serviceleistungen wird Mobilität und Transport nachhaltiger, sicherer, komfortabler, individueller und erschwinglicher gemacht. Durch die Beiträge von Continental wird das Fahren zu einem begeisternden Erlebnis.

Für die Menschen und die Gesellschaft bedeuten die Lösungen von Continental Schutz ihres Lebens und ihrer Gesundheit, mehr Lebensqualität, schnelleren Fortschritt, erhöhte Schonung der Umwelt und mehr Möglichkeiten zur persönlichen Zukunftsgestaltung.

Vertrauen

Vertrauen ist die Grundlage allen Handelns und die Voraussetzung für den Erfolg von Continental. Denn ohne Vertrauen gibt es kein konstruktives Miteinander. Deshalb vertraut das Unternehmen auf sich selbst und schenkt anderen Vertrauen. Continental hält, was es verspricht. Das gilt für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie gegenüber allen Geschäftspartnern und anderen Bezugsgruppen (sogenannten Stakeholdern) von Continental.

Dem Unternehmen ist bewusst, dass Vertrauen schwer gewonnen und leicht zerstört werden kann. Deshalb rechtfertigt Continental zu jeder Zeit das in das Unternehmen gesetzte Vertrauen.

Als Partner und verlässlicher Mitstreiter hilft Continental allen Bezugsgruppen dabei, sich zu entfalten und zu wachsen – und wird dadurch selbst stärker. Das Unternehmen versetzt sich in die Situation der Bezugsgruppen und überlegt sich, was für sie heute und in Zukunft wichtig ist. Continental hört, was sie sagen, und registriert, was sie nicht sagen.

Das Unternehmen räumt Hindernisse aus dem Weg und erkennt die Leistung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und dabei gleichermaßen ihre Team- und Einzelerfolge an.
Vertrauensmissbrauch schwächt, weshalb das Unternehmen ihn nicht toleriert.

Gewinnermentalität

Wettbewerb ist die Welt von Continental, die Spitzenleistung das Ziel. Das Unternehmen will dauerhaft Wert schaffen. Dafür gibt es sein Bestes.

Die Produkte und Leistungen des Unternehmens entsprechen immer höchsten Qualitätsmaßstäben. Es bringt neue und innovative Produkte und Lösungen schneller als andere auf den Markt. Continental verbessert ständig seine Produkte und Leistungen und vereinfacht fortwährend die Abläufe. Dabei werden Widerstände und Grenzen überwunden.  

Continental will Spitzenleistung mit Stil – und als Ergebnis seine eigene Kultur. Das Unternehmen steht seinen Bezugsgruppen loyal und integer zur Seite. Den Wettbewerbern begegnet Continental ausschließlich mit fairen Mitteln.

Freiheit

Freiheit und Eigenverantwortung sind die Wurzeln des Wachstums von Continental. Das Unternehmen stärkt seine Vitalität und Zukunftsfähigkeit, indem es seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Beginn an größtmögliche Gestaltungsspielräume gewährt und sie ermutigt, diese zu nutzen. Das Unternehmen fördert auf jeder Ebene die Bereitschaft, die eigene Arbeit selbst zu organisieren und Verantwortung für die Ergebnisse zu übernehmen.

Das Zusammenspiel wird mithilfe von ausbalancierten Regeln geordnet. Alle Einzelbeiträge zählen. Continental verdichtet sie zum maximalen Wertbeitrag für das Unternehmen und seine Bezugsgruppen.

Continental achtet die Freiheit der nachkommenden Generationen und nimmt seine Verantwortung ihnen gegenüber wahr. Mit den Produkten und Leistungen trägt das Unternehmen dazu bei, ihre Entwicklungsmöglichkeiten nicht einzuschränken, sondern zu vergrößern.

Verbundenheit

Die Lebens- und Entwicklungsfähigkeit des Unternehmens hängt besonders von der Verbundenheit und engen Zusammenarbeit des weltweiten Teams ab. Bei Continental hält man zusammen, Kräfte werden übergreifend gebündelt und Eigeninteressen zurückgestellt. Auf diese Weise wird der größtmögliche Wert und Erfolg für Continental sichergestellt.

Bei Continental steht man füreinander ein und kann sich aufeinander verlassen. Man unterstützt sich gegenseitig aufmerksam und ohne gesondertes Bitten. Das füreinander Arbeiten macht Allen die Arbeit täglich leichter. Wissen wird geteilt, weil man es dadurch vermehrt. Man bezieht klar Position und kommuniziert offen und aufrichtig – auch über Fehler und Beinahe-Fehler, weil man so ständig voneinander lernt.

Continental schätzt die Vielfalt der Menschen, ihre Kompetenzen und Erfahrungen, weil sie als Quelle der Inspiration und Kreativität täglich benötigt und einbezogen wird.

Dr. Elmar Degenhart, 53, studierte Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart. Seit dem 12. August 2009 ist er Vorstandsvorsitzender der Continental AG.

Als Innovationstreiber steht Continental an vorderster technologischer Front. Eine solche Spitzenposition kann nur Bestand haben, wenn die Menschen, die hinter diesem Unternehmen stehen, ihre Ideen in einem Klima entwickeln können, das motiviert und inspiriert. Ein Klima, das geprägt ist von Kompetenz, Kooperation und Fortschritt. Weltweit. Continental nennt das „Corporate Spirit“.

Entscheidend für diesen Corporate Spirit sind:

  • Kultur der Höchstleistung: Sie bestimmt das Handeln jedes Einzelnen und aller Teams weltweit. Bei Continental erwartet Bewerber mehr, weil jeder mehr von sich erwartet.

  • Streben nach dem Besten: Jeder Einzelne ist dafür verantwortlich, nicht mit dem Zweitbesten zufrieden zu sein.

  • Kooperation und Teamwork: Flache Hierarchien, Offenheit und Respekt prägen die Arbeit im Rahmen eines weltweiten Netzwerks.

  • Verantwortung und Führung: Führungskräfte führen kooperativ und fördern Eigenverantwortung. Jeder muss sich an seinem Handeln messen lassen.

  • Lernen und Wissensmanagement: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Continental glauben an das Prinzip des lebenslangen Lernens. Wissen wird so im gesamten Unternehmen zugänglich gemacht.

Ein ausgewogenes Verhältnis von Berufs- und Privatleben baut nicht nur individuellen Stress ab. Es ist vielmehr der Motor für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Aktive, fitte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Voraussetzung für ein "gesundes", ein besseres Unternehmen.

Aktivitäten von Continental auf diesem Gebiet sind also alles andere als selbstlos. Work-Life-Balance nützt Allen. Durch sie entsteht eine klassische Win Win Situation. Entsprechend umfangreich und vielfältig sind die Angebote des Unternehmens. Zum Beispiel: 

  • Sportevents wie der internationale Conti-Running-Day

  • Wellness-Events zu Gesundheitsthemen

  • Kulturwochen zu bestimmten Ländern mit entsprechenden Events und Aktivitäten

  • Netzwerke für bestimmte Interessengruppen

  • Elternzeitprogramme

  • Kindertagesplätze

  • Soziale Dienste

„Gewinnermentalität ist unser wichtigstes Erfolgsgeheimnis“

Vertrauen, Gewinnermentalität, Freiheit und Verbundenheit – mit diesen vier Werten hat es Continental geschafft, in den Kreis der DAX-30 zurückzukehren. Wie das gelang und wie das Unternehmen noch mehr erreichen will, erklärt Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender der Continental AG.

Herr Dr. Degenhart, als Sie 2009 in Hannover angefangen haben, sahen manche Conti-Mitarbeiter in Ihnen den Erfüllungsgehilfen des Haupteigners Schaeffler. Folglich empfingen Sie nicht alle mit offenen Armen. Wie ist es Ihnen dennoch gelungen, die Mitarbeiter für sich zu gewinnen?

Mir war es wichtig, ihnen zuzuhören, ihnen Hindernisse aus dem Weg zu räumen, bestimmte Prioritäten für das Gesamtunternehmen zu setzen und kurzfristige Lösungen durch nachhaltige zu ersetzen. In unserem weltweit agierenden Team sollte sich das Selbstverständnis entwickeln, nicht nur miteinander zu arbeiten, sondern auch füreinander. Der gesamte, neue Vorstand hat diese Chance zur Neuorientierung selbst initiiert und die genannten Ziele von vornherein voll unterstützt. 

Was hat sich bei Continental geändert, seit Sie das Ruder übernommen haben?

Wir haben das Unternehmen noch widerstandsfähiger, flexibler und damit zukunftsfähiger gemacht. Darüber hinaus sind wir wirtschaftlich viel erfolgreicher geworden. Neben den harten Faktoren haben wir an unserer Vision und Identität gearbeitet und basierend auf vier weltweit verbindlichen Werten die Weiterentwicklung unserer Unternehmenskultur vorangetrieben.

Und welche Werte sind das genau?

Vertrauen, Gewinnermentalität, Freiheit und Verbundenheit. Diese Werte sind die Wurzeln für den dauerhaften Erfolg.

Dass eine Gewinnermentalität wichtig ist, erschließt sich jedem. Aber warum Vertrauen, Freiheit und Verbundenheit?

Sie sind, mehr oder weniger stark ausgeprägt, Teil jener Traditionen, aus der wir kommen. Wir haben in den zurückliegenden zehn Jahren ungefähr 70 Akquisitionen durchgeführt und dabei fast 100.000 Mitarbeiter an Bord geholt. Alle sollten sich in den Werten wiederfinden. Handlungsfreiheit prägt unser Verhalten seit der Gründung des Unternehmens vor über 140 Jahren. Die Werte sollen zudem unsere Ambition beschreiben, also ausdrücken, wo wir noch zulegen müssen, ohne Stärken aus der Vergangenheit zu schwächen. Dazu gehört vor allem Verbundenheit, das ,Füreinander Arbeiten’ – und damit mehr als bloße Zusammenarbeit. Dazu zählt aber auch Vertrauen. Kaum etwas motiviert mehr als Vertrauen und Erfolg. Damit werden wir schneller und besser. Die Gewinnermentalität ist aber tatsächlich unser bisher wichtigstes Erfolgsgeheimnis.

Ist die Rückkehr in den Kreis der DAX-30-Unternehmen im September 2012 ein erster Erfolg des eingeschlagenen Wegs?


Mit Sicherheit. Es ist Anerkennung und Ansporn zugleich und zeigt, dass wir in den vergangenen Jahren Großartiges geleistet haben. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Dazu zählt auch die Stabilisierung und Entspannung unserer Finanzierungssituation.

Sie haben sich bereits auf dem Münchener Management Kolloquium dahingehend geäußert, dass Sie die Themen dezentrale Verantwortung, Netzwerkdenken und das Gebot der gegenseitigen Wertschätzung im Unternehmen besonders stärken wollen. Warum ist Ihnen das so wichtig?

Weil wir damit eine neue Qualität in unserer Innovationsfähigkeit erreichen. Zu viel zentrale Steuerung würde uns stark verlangsamen. Verstärktes Netzwerkverhalten soll dazu führen, neue Trends und Marktveränderungen in Echtzeit in unsere Entwicklung aufzunehmen. So wollen wir unabhängig von organisatorischen oder hierarchischen Nahtstellen schneller zu besseren Lösungen kommen und notwendige technologische Substitution ohne Verzögerung als Wegbereiter mitgestalten. Im Netzwerk kann ich als Mitarbeiter nur dann erfolgreich agieren, wenn meine Meinung unabhängig vom hierarchischen Status Gehör finden kann, wenn ich mitbekomme, woran gerade gearbeitet wird, wenn ich die Chance habe, einen Beitrag zu leisten und für meine Leistung die angemessene Wertschätzung erfahre.

Wie stellen Sie eigentlich sicher, dass jede Führungskraft in Ihrem Unternehmen die anvisierten Werte vorlebt?

Indem die Vorstandsmitglieder und ich sie vorleben. Das erwarten wir auch von allen anderen Führungskräften. Darüber hinaus machen wir den Mitarbeitern deutlich, wie wichtig diese Werte für unseren nachhaltigen Erfolg und unsere Zukunft  sind. Wir fordern sie auf, den Anspruch der Werte mit der täglich erlebten Realität am Arbeitsplatz abzugleichen und die Diskrepanzen mit ihren Vorgesetzten offen anzusprechen. Dafür bietet sich das direkte Gespräch ebenso an wie die über 1.500 Workshops, die derzeit zu diesem Thema weltweit durchgeführt werden. Zudem pflegen wir eine etablierte Kultur der Rückmeldung, zum Beispiel in Form von regelmäßigem 360-Grad-Feedback für alle Führungskräfte als Pflichtprogramm und für die übrigen Mitarbeiter auf freiwilliger Basis.

Um neue Märkte zu erschließen, brauchen Sie gute Mitarbeiter. Welche fachlichen Qualifikationen von Hochschulabsolventen wird Conti in den kommenden Jahren besonders benötigen?

Wir legen Wert auf technologische Erfahrungen in Bereichen wie Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Kunststoffverarbeitung oder Softwareentwicklung. Mindestens genauso bedeutsam sind für uns aber die sozialen Kompetenzen. Wer Empathie mitbringt, mit Menschen aus anderen Kulturen erfolgreich zusammenarbeiten kann, das, was er sagt, mit dem, was er tut, in Einklang hält und dies sogar unter Stress, und wer es versteht, situativ zu führen, also mal mit hoher Kreativität und mal mit größter Disziplin – der ist unser Wunschkandidat.

Was können Sie High Potentials unter Work-Life-Balance-Gesichtspunkten bieten?


Wir arbeiten derzeit an einer Flexibilisierung der Arbeitswelt hinsichtlich Arbeitszeiten und Einsatzorten. Das kommt nicht nur weiblichen Berufseinsteigern zu Gute. Wir wissen: Wenn sich Mitarbeiter fair behandelt fühlen und für ein Unternehmen arbeiten, das im Markt bekannt ist, einen guten Namen besitzt, erfolgreich ist und sich sozial engagiert, dann geben sie gerne ihr Bestes und wachsen über sich hinaus.

Warum ist gerade Ihr Unternehmen für Berufseinsteiger der geeignete Arbeitgeber?

Aus denselben Gründen, die für mich wichtig waren: flache Hierarchien, hoch motivierte Mitarbeiter, Innovations-Vorreiter, die Chance, ein Stück Zukunft selbst gestalten zu können. Berufseinsteiger haben die Chance, von Beginn an gewinnbringend an der Entwicklung innovativer Produkte zu arbeiten. Diese  frühe Übernahme von Verantwortung führt zu einer steilen Lernkurve – ein Aspekt, der zu Beginn einer Karriere wichtig und ein lohnendes Investment in die eigene Entwicklung ist.