<< Datenlotsen >>

Datenlotsen Informationssysteme GmbH

Die Datenlotsen Informationssysteme GmbH unterstützt Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen mit Lösungen für die digitale Hochschulorganisation und -verwaltung.

Standorte: Hamburg (Nationale Zentrale), München

Mitarbeiter: > 80

Kunden: Mehr als 50 Hochschulen und Universitäten in Deutschland und darüber hinaus.

Unternehmensleitung: Stephan Sachse (geschäftsführender Gesellschafter), Nils-Joachim Bauer (Geschäftsführer)

Homepage: www.datenlotsen.de
 

© Benjamin Thorn / pixelio.de

Die Datenlotsen bewegen sich in einem spannenden Umfeld, das täglich neue Herausforderungen mit sich bringt. Von seinen Mitarbeitern erwartet das Unternehmen Leidenschaft für das, was es tut: Die Bildung der Zukunft mitgestalten - und zwar ganz konkret für die deutschen Hochschulen.

Die Datenlotsen suchen engagierte "Macher", die ihre Ideen und Kenntnisse in einem motivierten und stark wachsenden Team einbringen. Sie bieten interessante Projekte mit viel Praxisnähe und vielfältigen Perspektiven. Zusätzlich erwartet Bewerber bei den Datenlotsen ein attraktives Gehalt in Festanstellung sowie wachsende Projektverantwortung - denn dort plant man langfristig mit den Mitarbeitern.

Was erwarten die Datenlotsen von ihren Mitarbeitern?

Das Unternehmen hat einiges zu bieten - dafür stellt man aber auch Erwartungen an die Mitarbeiter:

  • Sie sollen die Leidenschaft für innovative IT-Themen teilen und den deutschen Hochschulmarkt aktiv mitgestalten wollen - gemäß dem Credo der Datenlotsen "Für die Bildung der Zukunft".

  • Sie bringen ein tiefgehendes Verständnis für den dynamischen Hochschulmarkt in Deutschland und darüber hinaus mit seinen wachsenden Anforderungen mit.

  • Sie verfügen über eine fundierte Ausbildung und bringen Fachwissen und (erste) Berufserfahrung aus ihrem Betätigungsfeld mit, mit dem sie das bestehende Portfolio gut ergänzen.

  • Sie scheuen sich nicht davor, Verantwortung zu übernehmen, arbeiten gerne selbstständig und bringen eigene Ideen ein.

Wie bewerbe ich mich bei den Datenlotsen? 
Entscheiden Sie selbst, ob Sie per E-Mail-Bewerbung oder "ganz klassisch" per Post in Kontakt treten möchten. Schicken Sie in jedem Fall direkt die vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe des frühestmöglichen Eintrittsdatums und der Gehaltsvorstellung.

Eine E-Mail-Bewerbung richten Sie an:  
bewerbung@datenlotsen.de

Eine postalische Bewerbung richten Sie an: 
Datenlotsen Informationssysteme GmbH
Personalabteilung
Beim Strohhause 27
20097 Hamburg

Gibt es feste Einstellungszeitpunkte bei den Datenlotsen?
Nein, die gibt es nicht. Man freut sich jederzeit über Bewerbungen. Wenn möglich, kann ein gemeinsamer Einstieg mehrerer neuer Kollegen zu einem bestimmten Zeitpunkt gewählt werden. Dies hat sich in der Vergangenheit sehr bewährt. Dabei werden aber die Belange aller neuen Kollegen berücksichtigt.

Welche Dokumente sollten der Bewerbung beiliegen? 
Neben einem aussagekräftigen Anschreiben, dem Lebenslauf und relevanten Zeugnissen sind für uns solche Informationen besonders wichtig, die sich direkt auf die angebotene Stelle beziehen. Dies können zum Beispiel EDV- und Programmierkenntnisse oder einschlägige Erfahrungen in Vertrieb und Marketing sein.

Soll ich anrufen, nachdem ich meine Bewerbungsunterlagen an die Datenlotsen gesendet habe? 
Das müssen Sie nicht. Das Unternehmen wird Sie kontaktieren, nachdem Ihre Bewerbung durch die Fachbereiche und die Personalabteilung gesichtet wurde.

Wie läuft das Auswahlverfahren bei den Datenlotsen ab? 
Nach eingehender Sichtung der vorliegenden Bewerbungsunterlagen entscheidet man, welche Bewerber zum Unternehmen passen könnten. Diese werden zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Erst nach diesem Termin fällt die Entscheidung, wer ein neuer "Datenlotse" wird. 

Die Datenlotsen suchen kluge Köpfe im Rahmen eines Praktikums in der Beratung (Dauer: 3-6 Monate). 

Ihr Aufgabenbereich: 

 

  • Sie unterstützen unsere Berater bei der Einführung von CampusNet an Hochschulen und beim begleitenden Change-Management.

  • Sie helfen bei der Analyse von Hochschulprozessen und -strukturen und der Entwicklung  individueller Umsetzungsszenarien.

  • Sie sind zuständig für die Vor- und Nachbereitung von Arbeitsmeetings.

Ihr Profil: 

  • Sie studieren Wirtschafts-, Verwaltungs-, Geistes-, Sozialwissenschaften, Informatik oder ein vergleichbares Fach seit mindestens 3 Semestern.
  • Sie können sich und andere für Bildungs- und Hochschulthemen begeistern.

  • Sie sind gerne beraterisch tätig und mögen den Umgang mit Menschen.

  • Sie arbeiten präzise und selbstständig.

  • Sie können sich gut ausdrücken und beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift.

  • Sie verfügen über ein grundlegendes technisches Verständnis sowie über gute Kenntnisse in den gängigen EDV-Programmen.

Hier finden Sie Veranstaltungen für Schüler und Studenten, auf denen sich die Datenlotsen Informationssysteme GmbH präsentieren wird.

Spezialisten mit Hochschulerfahrung
Am Stammsitz der Datenlotsen in Hamburg und in der Münchener Dependance beschäftigen sich rund 80 Spezialisten mit der Entwicklung und erfolgreichen Implementierung der firmeneigenen Lösungen. Viele der Experten - ob Softwareentwickler, Produktmanager oder Consultant - waren zuvor an Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen beschäftigt und kennen dadurch die spezifischen Anforderungen ihrer Kunden genau. Das Unternehmen versteht sich deshalb nicht nur als Softwareanbieter, sondern auch als Begleiter der Hochschulen bei den aktuellen Herausforderungen, die durch die weitreichenden Veränderungen im Hochschulsektor entstehen.

Das Wissen über hochschulspezifische Organisationsstrukturen und Prozesse bringt man in die kontinuierliche Weiterentwicklung der Software und Services ein. So sorgen die Datenlotsen mit ihren Lösungen für die gezielte digitale Unterstützung von Lernen, Lehren, Forschen und Verwalten - getreu ihrem Credo "Für die Bildung der Zukunft."

Mitglied von "Fair Company"
Die Datenlotsen sind Mitglied der Initiative "Fair Company" von Handelsblatt Junge Karriere. Hier erhalten Hochschulabsolventen, Praktikanten, Auszubildende und Studierende faire Chancen.

 

Steigende Anforderungen
Nicht nur im Zuge der Umsetzung des Bologna-Prozesses stehen Hochschulen vor großen strukturellen und inhaltlichen Herausforderungen. Auch die zunehmende Hochschulautonomie mit ihrer höheren Steuerungsverantwortung sowie die derzeit steigenden Studierendenzahlen und individualisierte Bewerberauswahlverfahren führen zu einer dramatischen Vervielfachung des administrativen Aufwands. Hinzu kommt der schärfer werdende Wettbewerb der Hochschulen um die talentiertesten Köpfe. Auf der anderen Seite finden sich historisch gewachsene Strukturen und Prozesse, sinkende Personalzahlen und Budgets sowie eine Vielzahl von internen und externen Akteuren, die Einfluss auf die Hochschule ausüben.

Im Spannungsfeld zwischen diesen gestiegenen Anforderungen und begrenzten Ressourcen kann eine integrierte Betrachtung und Digitalisierung der Hochschulprozesse wesentlich zur Bewältigung der aktuellen Herausforderungen beitragen. Die Datenlotsen bieten Hochschulen und Bildungseinrichtungen Lösungen für die gezielte digitale Unterstützung von Lernen, Lehren, Forschen und Verwalten - für die Bildung der Zukunft.

Von der Studentenvision zur marktführenden Campus-Management-Lösung

Die Ursprünge der Datenlotsen Informationssysteme GmbH reichen bis ins Jahr 1993 zurück: Der Jurastudent Stephan Sachse meldet beim Bezirksamt Hamburg-Eimsbüttel ein Gewerbe als Softwareentwickler an. Das erste Büro der STS Software befindet sich in seiner kleinen "Studentenbude". Die Freizeitbeschäftigung ist bald so erfolgreich, dass der junge Mann beschließt, sein unternehmerisches Engagement weiter auszubauen.

1999 erfolgt die Umfirmierung des schnell wachsenden Unternehmens in "Datenlotsen Informationssysteme GmbH" - ein Name, der die Philosophie des Unternehmens transportieren soll: Kunden durch die Untiefen der Informationstechnologie zu lotsen. Zu den Kunden der Datenlotsen Informationssysteme GmbH gehören bald auch erste Hochschulen.

Seit dem Jahr 2003 konzentriert sich das Unternehmen mit der selbst entwickelten Campus- Management-Lösung CampusNet auf den bis dato staatlich dominierten Hochschulmarkt. CampusNet ist das erste integrierte und prozessorientierte Campus-Management-System zur Unterstützung sämtlicher Verwaltungsbereiche einer Hochschule.

Die Universität Hamburg, mit der die Datenlotsen eine Entwicklungspartnerschaft verbindet, führt2006 als erste Großuniversität CampusNet ein. Weitere etablierte Universitäten, darunter die Universitäten Mainz und Paderborn, entscheiden sich kurz darauf ebenfalls für die Lösung aus dem Hause Datenlotsen.

Im Jahr 2008 erwirbt Hamburg als erstes Bundesland eine Landeslizenz für die Einführung von CampusNet an allen öffentlichen Hochschulen. Im gleichen Jahr werden die Datenlotsen im Rahmen der Standortinitiative "Land der Ideen" als "Ausgewählter Ort" ausgezeichnet.

Im Jahr 2009 beschäftigt das Unternehmen mehr als 80 Mitarbeiter und betreut Hochschulen und Universitäten im gesamten Bundesgebiet. Ganz im Zeichen ihres Leitmotivs "Für die Bildung der Zukunft" entwickeln die Datenlotsen-Spezialisten kontinuierlich weitere Lösungen, z.B. das Campus Integration Framework und CampusNet Sharepoint.

Mit Blick auf eine nachhaltige Unternehmensentwicklung erweitern die Datenlotsen 2009 ihre Führungsebene: Nils-Joachim Bauer, langjähriger Weggefährte von Stephan Sachse, wird weiterer Geschäftsführer. Seitdem führen sie gemeinsam die Geschicke des Unternehmens.

Im Jahr 2010 werden die Datenlotsen international: Gemeinsam mit der Fachhochschule Hannover führt die Deutsche Hochschule Hefei in China CampusNet ein. Auch in Deutschland gewinnen die Datenlotsen neue Kunden, darunter die Hochschule Ruhr West, die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) und die Merz Akademie.

Ende des Jahres 2010 entscheidet sich mit der Universität Leipzig eine weitere Großuniversität im Zuge eines Ausschreibungsverfahrens für die Einführung von CampusNet.

Zu Beginn des Jahres 2011 können die Datenlotsen weitere neue Kunden gewinnen: Mit der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar und der Berufsakademie Hamburg entscheiden sich zwei Hochschulen für das neue Angebot "CampusNet as a Service", das auf die besonderen Bedürfnisse von Hochschulen mit weniger als 300 Studierenden ausgerichtet ist.

Im März stellen die Datenlotsen planmäßig die Schnittstelle zum "dialogorientierten Serviceverfahren für die Hochschulzulassung" fertig, das zum Wintersemester 2011 erstmals starten soll. Die Schnittstelle kann gemeinsam mit Hochschulen erfolgreich getestet werden. Im April verschiebt sich das Verfahren aufgrund von Schwierigkeiten bei der Anbindung von Hochschulen, die andere, ältere Systeme im Einsatz haben.

 

Das Credo: Für die Bildung der Zukunft.

In der modernen Wissensgesellschaft wird Bildung zur entscheidenden Ressource. Der Bedarf an Bildung und Wissen steigt kontinuierlich an. Gleichzeitig verändern sich im Zuge der Globalisierung die politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Bildungsinstitutionen tiefgreifend.

Hochschulen als wissensvermittelnde und wissenserzeugende Organisationen stehen aufgrund dieser Entwicklungen vor besonderen Herausforderungen. Dazu gehören neue Anforderungen an Inhalte, Qualität und Flexibilität ihrer Bildungsangebote, eine höhere Steuerungsverantwortung und steigende Studierendenzahlen ebenso wie der sich verschärfende Wettbewerb um die talentiertesten Köpfe.
Die Umstellung auf neue Studienstrukturen und zunehmend individualisierte Bewerberauswahlverfahren führen außerdem zu einer dramatischen Vervielfachung des administrativen Aufwands. Auf der anderen Seite stehen historisch gewachsene Strukturen und Prozesse in den Hochschulen, sinkende Personalzahlen und Budgets sowie eine Vielzahl von internen und externen Akteuren, die Einfluss auf die Hochschule ausüben.

Im Spannungsfeld zwischen diesen gestiegenen Anforderungen und begrenzten Ressourcen bieten die Datenlotsen Lösungen für die gezielte digitale Unterstützung von Lernen, Lehren, Forschen und Verwalten - ganz im Zeichen des Unternehmenscredos "Für die Bildung der Zukunft."

"Daten-Lotsen" versteht sich nicht als reiner Softwareanbieter, sondern auch als Begleiter der Hochschulen.

Gibt es bei den Datenlotsen einen Dresscode? 
Bei förmlichen Kundenkontakten, offiziellen und geschäftlichen Anlässen wird "Business Formal" getragen. Ansonsten überlässt das Unternehmen den Mitarbeitern die Wahl bei der Kleidung in der täglichen Arbeit. Gerne wird im Büro im stilvollen „Casual" gearbeitet.