<< Deloitte >>

© Deloitte

Deloitte

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland.

Niederlassungen: 17 (national)

Mitarbeiter: 4.600 (national), 195.000 (international)

Umsatz: 624 Mio. Euro (national 10/11), 28,8 Mrd. US Dollar (international 10/11)

Unternehmenssitz: München (national)

Homepage: www.deloitte.com

© Deloitte

Was müssen Sie für einen Einstieg bei Deloitte mitbringen?

Sie haben Ihr Studium in den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsmathematik oder Rechtswissenschaften erfolgreich abgeschlossen. Für die Bereiche Wirtschaftsprüfung und Corporate Finance liegen Sie mit mindestens einem Schwerpunkt in den Themengebieten Wirtschaftsprüfung, Revision, Accounting, Finanzierung, Unternehmensbewertung oder Controlling richtig. Für einen Einstieg in die Steuerberatung benötigen Sie einen Schwerpunkt bzw. vertiefte Kenntnisse im Steuer- oder Gesellschaftsrecht. Im Bereich Consulting bietet Deloitte auch Natur- und Sozialwissenschaftlern gute Karrierechancen.

Doch Theorie allein reicht nicht aus.

Deshalb sind Deloitte zusätzliche praktische Erfahrungen im Rahmen von Praktika, Werkstudententätigkeiten, einer Berufsausbildung oder spezifischer Berufserfahrung besonders wichtig. Idealerweise haben Sie diese nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland gesammelt, und konnten dabei Ihre interkulturellen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Sehr gute Fremdsprachenkenntnisse - besonders Englisch - werden Sie benötigen, um sich auf internationalen Projekten sicher bewegen zu können. Und wenn Sie darüber hinaus noch mobil sind, stehen Ihre Chancen für einen Einstieg bei Deloitte schon ziemlich gut. Gesucht werden Teamplayer, die sich nicht nur selbst weiterentwickeln möchten, sondern auch andere dabei unterstützen.

Welche Ihrer Fähigkeiten sind außerdem wichtig?

Zeigen Sie ruhig, dass Sie gut kommunizieren können und Ihren Horizont kontinuierlich erweitern möchten. Dass Sie viel Eigeninitiative besitzen und sich nicht nur fachlich, sondern auch menschlich engagieren. Dass Sie Wert legen auf Spaß an der Arbeit. Darüber hinaus stellt eine gute Portion Neugier, gepaart mit Kompetenz und dem Willen zum Erfolg, Ihre Eintrittskarte für eine Karriere bei Deloitte dar.

Josef Svoboda über seine Zeit als Praktikant im Bereich Strategy & Operations beim Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte.

Praxisluft in einer großen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft schnuppern? Dann unterstützen Sie unsere Teams und lernen Sie die spannende Unternehmensrealität bei Deloitte kennen. Wir legen viel Wert darauf, Sie auch schon während Ihres Praktikums voll zu integrieren und zu fördern. 


Bei Deloitte kann man in den Bereichen

  • Wirtschaftsprüfung

  • Steuerberatung

  • Consulting

  • Corporate Finance

ein Praktikum absolvieren.

Wenn man sich besonders bewährt, gibt es die Möglichkeit, in das interne Praktikanten-Förderprogramm aufgenommen zu werden. 

Anforderungen und alle Bewerbungsinformationen gibt es hier

Abschluss in der Tasche und sind bereit, sich den beruflichen Herausforderungen zu stellen? Deloitte bietet in den Geschäftsbereichen

  • Wirtschaftsprüfung

  • Steuerberatung

  • Consulting

  • Corporate Finance

zahlreiche Möglichkeiten für den Karrierestart.

Weitere Infos gibt es hier

 

Neben zahlreichen Praktika bietet Deloitte auch regelmäßig Jobs für Werkstudenten an.

Der Vorteil: Neben einer attraktiven Vergütung und flexiblen Arbeitszeiten bietet Deloitte die Möglichkeit, über einen längeren Zeitraum die Arbeit in einer der größten Prüfungs- und Beratungsgesellschaften der Welt hautnah zu erleben.

Aktuell offene Stellen

Berateralltag around the world

Als Praktikant bei Deloitte lernt man die Welt kennen. Sein zweites Projekt führte Josef Svoboda nach Istanbul, wo er in einem international aufgestellten Team spannende Einblicke in den Alltag eines Consultants bekommt.

„Als Masterstudent des Wirtschaftsingenieurwesens am Karlsruher Institut für Technologie stehe ich unmittelbar vor dem Abschluss meines Studiums – und damit kurz vor meiner Masterarbeit. Deshalb war es mir sehr wichtig, nach mehreren Praktika bei großen Industriekonzernen in Singapur und den USA, zusätzlich Erfahrungen in der Beratung zu sammeln.

Die ersten drei Monate bei Deloitte waren bisher sehr abwechslungsreich: Mein erstes Projekt, die Due Diligence einer potenziellen Übernahme im Automotive-Bereich, fand noch im Office statt. Hierbei war ich für die Analyse der Kostenstruktur des Übernahmekandidaten verantwortlich. Die Ergebnisse haben wir im Team mit dem Projektmanager diskutiert und für den Kunden dargestellt. Das zweite Projekt, an dem ich derzeit beteiligt bin, führte mich bereits ins Ausland – nach Istanbul. Dort bin ich nun seit sechs Wochen im Einsatz. Es geht dabei um eine Produktionskos-tenreduktion bei einem Original Equipment Manufacturer (OEM). Unser Team ist international aufgestellt – ich arbeite mit Kollegen aus vielen anderen Landesgesellschaften zusammen. Trotz der unterschiedlichen Mentalitäten, ist der Teamspirit nicht nur während der Arbeit spürbar. Wir wohnen alle zusammen im gleichen Hotel, gehen zusammen abendessen und nehmen an Firmenevents teil.

Dank meines Praktikums erhalte ich spannende Einblicke in die Projektarbeit sowie die Möglichkeit zum Netzwerken. Nun kann ich mir auch unter dem typischen Berateralltag etwas vorstellen. Das hat mir gezeigt, dass die Branche für mich persönlich eine sehr gute Option für den späteren Berufseinstieg darstellt.“

© aboutpixel.de / Heinz Hasselberg

Es ist wichtig, die potenziellen zukünftigen Kollegen persönlich kennen zu lernen.  Gelegenheit dazu gibt es auf Hochschulmessen, im Rahmen von Workshops oder bei einem anderen Firmen-Event.


Die termine gibt es hier

 

 


© Deloitte

© Deloitte

© Deloitte

© Deloitte

Unternehmensprofil 

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland.

Das Spektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung.

Mit über 4.600 Mitarbeitern in 17 Niederlassungen betreut Deloitte seit mehr als 100 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen.

Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu Limited ist Deloitte mit rund 195.000 Mitarbeitern in 150 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Geschäftsbereiche

Deloitte bietet als eines der führenden Prüfungs- und Beratungsunternehmen in Deutschland eine große Bandbreite an Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und  Corporate Finance.

Die Mandantenteams erarbeiten unter Leitung des Lead Client Service Partner Lösungen für Unternehmen jeder Branche und Größe

Deloitte steht für branchenorientierte Beratung, die stets auch die aktuellen Herausforderungen des Marktes berücksichtigt. In speziellen Kompetenz-Centern wird das Branchen-Know-how gebündelt. 

Historie

Gründer und Namenspatron des heutigen internationalen Verbundes der Deloitte-Mitgliedsfirmen ist William Welch Deloitte (1818-1898). 

Deloitte war erst knapp fünfzehn Jahre alt, als er 1833 in den Dienst eines von der Londoner Stadtverwaltung bestellten Insolvenzverwalters trat. Bereits zwölf Jahre später machte sich der junge Mann als "Public Accountant", also als öffentlich bestellter Buchhalter, selbstständig und eröffnete sein eigenes Büro in unmittelbarer Nähe des Londoner Insolvenzgerichts. Damals betreuten englische Public Accountants vor allem Insolvenzfälle. Dabei färbten die unerfreulichen Umstände, die ihre Mandanten in den Bankrott geführt hatten, auf das Ansehen der Public Accountants ab. Ihr Ruf verbesserte sich auch dadurch nicht, dass sie oft wenig prestigeträchtigen Nebentätigkeiten als Auktionatoren oder Immobilienmakler nachgingen.

Das Berufsbild des Public Accountants wandelte sich in dieser Zeit zunehmend durch die industrielle Revolution. Sie führte in Großbritannien zu einem bis dahin ungekannten Innovations- und Expansionsschub in allen Bereichen. Die rasche Entwicklung des Eisenbahnnetzes seit den 1830er Jahren beschleunigte den Warenverkehr und erschloss neue Märkte. Um das von den Eisenbahnunternehmen benötigte Kapital bereitstellen zu können, entstanden neue Finanzierungsmodelle, wie etwa die Aktiengesellschaft, die ihrerseits den Kapitalmarkt revolutionierten. Der harte Wettbewerb zwischen den Eisenbahngesellschaften hinterließ allerdings seine Spuren: Die Geschäftsführer einiger Eisenbahngesellschaften hatten teils aus Unfähigkeit, teils aufgrund betrügerischer Machenschaften, den Überblick über die Finanzen ihrer Unternehmen verloren und hatten Konkurs anmelden müssen.

Pflicht zur jährlichen Bilanz

Daraufhin führte das englische Parlament die Verpflichtung ein, eine jährliche Bilanz mit einer Gewinn- und Verlustrechnung aufzustellen und von Aktionärsvertretern prüfen zu lassen. Die Prüfungen und die Prüfer selbst gerieten allerdings schnell in Verruf, da man unterstellte, dass die Prüfungen hauptsächlich der Verköstigung und Belustigung der Prüfer dienen würden, die so freundlich gestimmt werden sollten. Um diesem Vertrauensverlust in der Öffentlichkeit und bei den Kapitalgebern entgegenzuwirken, zogen die großen Aktiengesellschaften bald freiwillig Public Accountants als externe Sachverständige für ihre Prüfungen hinzu.

Bahnbrechend wirkte dabei die Berufung von William W. Deloitte zum externen Prüfer durch die Great Western Railway Company im Jahre 1849. Da den Aktionären die nötige Sachkenntnis fehlte, um die Ursachen für den überraschenden Kurssturz ihrer Aktien zu klären, beauftragten sie Deloitte mit der Prüfung der Bücher. Diese Prüfung brachte erhebliche finanzielle Unregelmäßigkeiten zu Tage, sodass vier Vorstandsmitglieder der Gesellschaft zurücktraten. Um das öffentliche Vertrauen in ihr Unternehmen zurückzugewinnen, ließen die Anteilseigner der Great Western Railway Company William W. Deloitte daraufhin die Bücher regelmäßig prüfen. 18 Jahre bevor die externe Pflichtprüfung von Eisenbahngesellschaften im "Railway Companies Act" (1867) gesetzlich verankert wurde, war Deloitte damit zum ersten unabhängigen Wirtschaftsprüfer einer Eisenbahngesellschaft bestellt worden.

Wirtschaftsprüfung im viktorianischen England

Mit der "Lancashire & Yorkshire Railway", der "London, Chatham & Dover Railway" und der "Great Northern Railway Company" gewann Deloitte bald weitere Eisenbahngesellschaften als Mandanten. 1856 beauftragte ihn die "Great Northern Railway Company" mit der Aufklärung des sogenannten Redpath-Skandals. Leopold Redpath, ein leitender Angestellter des Unternehmens, hatte zur Finanzierung seines aufwändigen Lebenswandels über Jahre hinweg große Summen der Gesellschaft veruntreut. Deloitte konnte durch die Prüfung der Bücher klären, auf welchen Wegen Redpath die Gelder in seine eigenen Taschen umgeleitet hatte.

Die Untersuchung des Redpath-Skandals begründete William W. Deloittes Ruf als Spezialist für Sonderprüfungen. Daher wurde er mehrfach zur Aufklärung von Betrugsfällen herangezogen. Einer der spektakulärsten Fälle seiner Karriere dürfte dabei die Aufdeckung von schweren Veruntreuungen bei der "London & River Plate Bank" in den frühen 1880er Jahren gewesen sein. Deloitte war von der Bank zunächst nur mit der Prüfung der Bücher in der Londoner Niederlassung beauftragt worden. Als er den Wertpapierbestand der Niederlassung sehen wollte, stellte ihm der Niederlassungsleiter immer nur einzelne Papiere zur Verfügung. Deloitte beharrte aber darauf, den Gesamtbestand in Augenschein zu nehmen. Daraufhin verabschiedete sich der Niederlassungsleiter unter einem Vorwand aus dem Büro und setzte sich nach Paris ab. Da er seine Flucht fast ohne Bargeld angetreten hatte, musste er jedoch schon wenige Tage später aufgeben und nach England zurückkehren. Er stellte sich und gestand, die Wertpapiere der Bank als Sicherheit für einen großzügigen Privatkredit verpfändet zu haben.

Sprunghafte Wirtschaftsentwicklung 

Solche und ähnliche Skandale waren im viktorianischen England keine Einzelfälle. Firmenzusammenbrüche infolge von Unterschlagungen oder Managementfehlern waren eine fast alltägliche Begleiterscheinung der sprunghaften Wirtschaftsentwicklung in dieser Zeit. 1856 legte ein Gesetz verbindliche Kriterien für den Börsengang von Aktiengesellschaften fest, 1862 wurden durch den "Companies' Act" die Bedingungen für die Gründung von Gesellschaften mit beschränkter Haftung präzisiert und die Beteiligung externer Prüfer bei der Gründung, während der Geschäftstätigkeit und bei der Liquidation solcher Gesellschaften festgeschrieben. In den Jahren bis 1913 wurden auch für die Bauwirtschaft, die Wasserversorgungsgesellschaften, Banken, Versicherungen und Pensionsgesellschaften jährliche Pflichtprüfungen durch externe Prüfer gesetzlich vorgeschrieben.

In Folge dieser Gesetze stieg der Bedarf an Prüfungsleistungen enorm. Besonders nach dem "Companies' Act" von 1862 wurden zahlreiche neue Prüfungsgesellschaften gegründet. William W. Deloitte konnte dabei seine Kanzlei kontinuierlich ausbauen. Mitte der 1850er Jahre beschäftigte er bereits rund 30 Angestellte und musste dennoch immer wieder Aufträge ablehnen, weil er nicht über die erforderlichen Kapazitäten verfügte. 1857 konnte Deloitte den Leiter des Rechnungswesens der "Great Western Railway Company", Thomas Greenwood, als Partner für seine Gesellschaft gewinnen. 1862 fand er in Henry Dever, einem seiner erfahrensten Mitarbeiter, einen dritten Partner. Bis 1890 folgten drei weitere Partner, die Zahl der Angestellten verdoppelte sich.

Mehr zur Geschichte der Wirtschaftsprüfung im Allgemeinen und Deloitte im speziellen gibt es hier.

Internationalität

Unter dem Namen "Deloitte" arbeiten zehntausende von Experten in unabhängigen Gesellschaften weltweit zusammen, um ausgewählte Mandanten in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance zu beraten.

Diese Gesellschaften sind Mitgliedsunternehmen von Deloitte Touche Tohmatsu Limited ("DTTL"), einer "private company limited by guarantee", einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht. Jedes Mitgliedsunternehmen erbringt seine Leistungen in einem bestimmten geografischen Gebiet und unterliegt den dort jeweils geltenden Gesetzen und berufsrechtlichen Bestimmungen.

© Deloitte

© Deloitte

Deloittes Vision in den Worten des Unternehmens:

"To be the Standard of Excellence - die Marke Deloitte soll weltweit als erste Klasse anerkannt werden. Daran arbeiten wir gemeinsam mit 195.000 Mitarbeitern unseres internationalen Netzwerkes - immer mit dem Ziel vor Augen, unseren Kunden zu nachhaltigem Erfolg zu verhelfen.

Unsere Vision hat Geschichte. Sie ist das Ergebnis enger Zusammenarbeit von kompetenten und erfahrenen Partnern aus der ganzen Welt und wird durch die Mitarbeit der Mitgliedsunternehmen lebendig. "To be the Standard of Excellence" wollen wir realisieren, indem wir das Vertrauen unserer Stakeholder erarbeiten, durch unsere Reputation, Vielseitigkeit und Unternehmenskultur die besten Talente anziehen und weltweit erste Wahl für die attraktivsten Kunden sind, die die Breite und Tiefe unserer Dienstleistungen schätzen.

Werte

Weltweit steht Deloitte für:

  • Erstklassige Leistung

  • Gegenseitige Unterstützung

  • Absolute Integrität

  • Kreatives Zusammenwirken

Diese historisch gewachsenen Grundsätze sind die Werte, auf denen unser Erfolg beruht. Sie machen deutlich, was uns wichtig ist und unser Handeln prägt - als Einzelne und als Teil einer weltweiten Organisation."

 

Das Nachhaltigkeitsversprechen von Deloitte:

"Nachhaltiges Wirtschaften ist unabdingbar für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens. Dazu gehören neben ökonomischen natürlich auch ökologische und soziale Belange. Wir bei Deloitte sehen uns als verlässlichen, kompetenten Partner für unsere Kunden und als "guten Mitbürger" in unserer Gesellschaft. Wir sind uns unserer Verantwortung in der Gesellschaft bewusst und verknüpfen unseren geschäftlichen Erfolg mit dem Einsatz für das Gemeinwohl - durch finanzielle Ressourcen genauso wie durch unsere fachliche Kompetenz. 

Für uns bei Deloitte heißt Corporate Responsibility, dass wir auch über unsere eigentliche Geschäftstätigkeit hinaus bewusst verantwortlich handeln. Wir betrachten unser Engagement als wichtiges Element unserer strategischen Planung, als ein langfristiges Konzept, das neben Initiativen im Sozial-, Kultur- und Kunstbereich auf profitables Wirtschaften, Schaffung zukunftsfähiger Arbeitsplätze sowie Nachwuchs- und Mitarbeiterentwicklung fokussiert. Daher stehen die Corporate-Responsibility-Aktivitäten von Deloitte unter dem Leitsatz "Perspektiven für Morgen" - wir schaffen nachhaltige Zukunftsperspektiven für Menschen und setzen die Vision unseres Unternehmens von einer positiven Zukunft um."

Grundsätze der Unternehmenskultur: 

Die Mitgliedsfirmen von Deloitte sind im höchsten Grade der Ethik, Integrität und Qualität verpflichtet. Dies bezeugen ihre Geschäftspraxis, der hohe Standard der Kundenbetreuung, das Verhalten der Führungskräfte, die gemeinsamen Werte und vor allem unsere Mitarbeiter. Tatsächlich stehen Ethik, Integrität und Qualität bei allem, was Deloitte Mitgliedsfirmen tun, im Mittelpunkt.

Die folgenden neun Grundsätze definieren die Verhaltensstandards aller Mitarbeiter in den Deloitte Mitgliedsfirmen. Diese sind eng mit unseren gemeinsamen Werten verknüpft.

Die Grundsätze lauten:

  • Ehrlichkeit und Integrität

  • Professionelles Verhalten

  • Kompetenz

  • Objektivität

  • Diskretion

  • Faire Geschäftspraktiken

  • Verantwortung gegenüber der Gesellschaft

  • Respekt und faire Behandlung

  • Verantwortlichkeit und Entscheidungsfähigkeit

Um unseren Kunden immer wieder die besten Lösungen zu bieten, brauchen unsere Mitarbeiter auch die besten Voraussetzungen. Und die schaffen wir für Sie mit einem umfassenden Aus- und Weiterbildungskonzept, das wir genau auf Ihre individuellen Entwicklungsbedürfnisse abstimmen.

In dem jährlich stattfindenden Mitarbeitergespräch werden Entwicklungsschritte identifiziert. Daraus leiten wir dann gezielt Maßnahmen ab, die Ihre weitere Entwicklung systematisch und dauerhaft vorantreiben. Entwicklung bezieht sich hierbei nicht nur auf fachliche Aspekte, ebenso wichtig sind die funktionsübergreifenden Kompetenzen, die wir unter den vier Bereichen Mandantenorientierung, Marketing/ Akquisition, Management und Führung bündeln.

Der Erfolg Ihrer persönlichen Entwicklung wird durch die richtige Mischung methodischer Ansätze gewährleistet. Dabei handelt es sich um:

Learning on the Job

Wichtig ist uns hierbei, dass Sie in einem für Sie herausfordernden Umfeld durch unsere erfahrenen Mitarbeiter praxisnah gefördert werden.

Classroom Learning

Sie werden entsprechend Ihres persönlichen Kompetenzprofils geschult. Bedarfsorientierung ist für uns wichtiger als die Stellung im Unternehmen.

Inhaltlich umfasst unser Aus- und Weiterbildungsangebot:

  • Fachspezifische Seminare

  • Verhaltensorientierte Trainings in den Bereichen Mandantenorientierung, Marketing/ Akquisition, Management und Führung

  • Sprachtrainings

  • IT-Trainings

Die Qualität der Seminare ist für uns extrem wichtig. Wir setzen nur akkreditierte interne Referenten und sorgfältig ausgesuchte externe Referenten ein. ?High Quality Learning? wird aber auch durch die Anbindung der Lernkonzepte an die strategischen Deloitte Business Themen sichergestellt. Dies garantiert, dass wir den Unternehmens- und Mitarbeiterwünschen gleichermaßen Rechnung tragen. Wir verstehen Learning als Investment, erfolgreiche Trainingsmaßnahmen haben hierbei positive Auswirkungen für den Mitarbeiter und unseren Geschäftserfolg.

Bei ausgewählten internationalen Seminaren haben Sie die Möglichkeit, ausländische Kollegen kennen zu lernen und Erfahrungen zu machen, die nicht nur Grenzen überwinden, sondern auch Horizonte erweitern. Von diesem internationalen Networking profitieren wir immens, da zahlreiche Projekte im internationalen Kontext durchgeführt werden.

Berufsexamina

Bei der Vorbereitung auf Berufsexamina wie zum Beispiel Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, CPA (Certified Public Accountant), CISA (Certified Information Systems Auditor) oder CFA (Certified Financial Analyst) unterstützt Deloitte Sie durch

  • Finanzielle Förderung

  • Gewährung von Freistellungszeiten

Auch wenn Sie Ihre Promotion oder einen MBA anstreben, können Sie bei uns mit Freistellungen und Teilzeitmodellen rechnen.

 

Deloitte-Stiftung

Die Deloitte-Stiftung ist eine Initiative der Partner von Deloitte und hat es sich zum Ziel gesetzt, die Aus- und Fortbildung der nachwachsenden Generationen zu fördern. 

Das Förderprogramm der Deloitte-Stiftung konzentriert sich auf vier Projekte, mit denen eine intensive und nachhaltige Zusammenarbeit avisiert ist. Dabei verfolgt das Förderprogramm einerseits eine strategische, langfristige und andererseits eine persönliche, individuelle Ausrichtung.

 

Mehr Infos hier