Interessante Unternehmenskulturen im Portrait

<< Fresenius >>

Weltweit engagieren sich bei Fresenius mehr als 130.000 Mitarbeiter auf fünf Kontinenten für die gesundheitliche Versorgung teils schwerkranker Menschen. Und auch als Arbeitgeber engagiert sich Fresenius für seine Mitarbeiter.

Das Unternehmen fördert sie gezielt - ihre Talente, Qualifikationen und Entwicklungschancen - und das nicht nur mit "Weiterbildungsmaßnahmen", sondern indem es berufsbegleitendes lebenslanges Lernen unterstützt und die Arbeitsfähigkeit aller Mitarbeiter erhält. Denn Fresenius ist davon überzeugt, dass die Lebensqualität der Patienten nur dann nachhaltig verbessert werden...

<< E.ON SE >>

Diversity

E.ON ist ein internationales Unternehmen, das in mehr als 30 Ländern rund um den Erdball tätig ist. Konzernweit werden Mitarbeiter aus über 80 Nationen beschäftigt. Bei E.ON arbeiten Menschen unterschiedlichen Geschlechts, verschiedenen Alters, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung sowie Menschen mit und ohne Behinderung.

Viele Menschen, viele Talente

Vielfalt ("Diversity") fördern, sie als Chance nutzen und Diskriminierungen entgegentreten - das sind zentrale Bestandteile der Unternehmenskultur. Die verschiedenen Erfahrungen, Talente und Perspektiven aller Mitarbeiter...

<< Siemens >>

 "Die Verbindung von Beruf und Familie ermöglichen"



Allein unter Männern? Das war einmal. Heute sind Frauen in den Technologiekonzernen keine Seltenheit mehr. Gerlinde Sturm, Chief Financial Officer (CFO) einer Business Unit im Siemenskonzern, erzählt von ihrem Berufseinstieg, ihren zahlreichen Auslandserfahrungen und davon, dass sich Gelassenheit auf der Karriereleiter auszahlt.

Was hat Sie daran gereizt Ihre berufliche Herausforderung im Technologiesektor zu suchen?

Ich habe meine Firma nicht danach ausgesucht, ob sie ein Technologiekonzern ist, sondern wegen des Standorts München und aufgrund...